Nageltritt beim Pferd

Pferd auf Wiese
Wenn sich ein Pferd einen spitzen oder scharfen Gegenstand eintritt, lautet die Diagnose Nageltritt. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist ein Nageltritt beim Pferd?

Die Diagnose „Nageltritt“ stellen Tierärztinnen und Tierärzte, wenn sich ein Pferd einen spitzen oder scharfen Gegenstand eintritt. Da dies früher, vor allem bei Arbeitspferden, meist ein Nagel war, hat sich die Bezeichnung Nageltritt etabliert. Aber auch spitze Holz- oder Glassplitter kommen häufig vor.

Je nachdem, wo sich das Pferd den Gegenstand eingetreten hat und welche Strukturen des Hufs betroffen sind, entstehen verschiedene Verletzungen. Diese dehnen sich oftmals durch in die Wunde eindringende Bakterien aus:

  • Befindet sich der Nageltritt im hinteren Hufbereich, ist oft der Hornstrahl oder das Strahlpolster betroffen. Hier breiten sich Erreger schnell aus, da das Bindegewebe locker ist.
  • Auch die Beugesehne und der Schleimbeutel können beim Nageltritt verletzt werden.
  • Im mittleren oder vorderen Bereich ist meist das Hufgelenk oder das Hufbein des Pferdes betroffen.

Ein Pferd mit einem Nageltritt lahmt verschieden stark. Es leidet unter Schmerzen und der Huf kann sich leicht entzünden. Es ist unbedingt ratsam, einen eingedrungenen Gegenstand schnellstmöglich tierärztlich entfernen und die Verletzung operieren zu lassen.

Die Infektion im Huf breitet sich sonst schnell aus, was die Prognose für eine Genesung deutlich verschlechtert. Ist der Nageltritt tief, kann es zum Absterben von Gewebe (Nekrosen) im Hufbein oder Hufpolster kommen. Außerdem sind Knochenentzündungen und Knochenbrüche möglich.

Ursachen:

Was sind die Ursachen eines Nageltritts beim Pferd?

Bei einem Nageltritt hat sich das Pferd einen spitzen Gegenstand in den Huf eingetreten. Dies kann im ursprünglichen Sinne ein Nagel sein. Aber auch jeder andere spitze Gegenstand, der ins Gewebe eindringen kann, verursacht ähnliche Verletzungen. Neben Nägeln kommen zum Beispiel Glas- und Holzsplitter sowie Eggenzinken als Verletzungsursachen vor.

Diese Fremdkörper schädigen Strukturen im Huf des Pferdes, zum Beispiel:

  • den Hornstrahl,
  • den Hufknorpel,
  • das Strahlpolster,
  • die Beugesehne,
  • die Schleimbeutel,
  • das Hufgelenk,
  • die Huflederhaut oder
  • den Knochen des Hufbeins.

Ursache von Infektionen des Hufs beim Nageltritt sind Bakterien, die oft zusammen mit dem Gegenstand in die Wunde eindringen.

Symptome:

Wie äußert sich ein Nageltritt beim Pferd?

Ein Nageltritt äußert sich durch eine Lahmheit des Pferdes an der betroffenen Gliedmaße. Je nachdem, welche Struktur des Hufs verletzt wurde und wie tief der Fremdkörper vorgedrungen ist, lahmt das Pferd unterschiedlich stark. Der Nageltritt ist für das Pferd meist schmerzhaft.

Das Hufgelenk kann beim Nageltritt anschwellen. Entzündet sich der Huf mit Bakterien, zeigt das Pferd schnell auch Anzeichen einer Infektion: Es ist ruhig, hat Fieber, nimmt weniger Futter auf und mag sich wenig oder gar nicht mehr bewegen.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: