Maulschleimhaut-Entzündung (Stomatitis) beim Pferd – was hilft?

Bei einer Stomatitis ist die Maulschleimhaut des Pferdes entzündet. Das Pferd hat Schmerzen.
Zahnstein beim Pferd. Foto: Pixabay.com
Bei einer Stomatitis ist die Maulschleimhaut des Pferdes entzündet. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Maulschleimhaut-Entzündung (Stomatitis) beim Pferd?

Bei einer Stomatitis ist die Maulschleimhaut des Pferdes entzündet. Das Pferd hat Schmerzen beim Fressen, speichelt stärker und widersetzt sich gegen das Gebiss.

Es gibt verschiedene Formen von Maulschleimhaut-Entzündungen:

  • Die Schleimhaut kann gerötet, fleckig und geschwollen (katarrhalische Stomatitis),
  • mit Bläschen und Löchern versehen (Stomatitis vesiculosa),
  • mit eitrigen Pusteln übersät (Stomatitis pustulosa) oder
  • mit grau-weißen Belägen überzogen sein (Stomatitis pseudomembranacea).

Eine Maulschleimhaut-Entzündung tritt durch den Kontakt mit reizenden oder giftigen Stoffen, durch Infektionen oder als Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung auf.

Die durch Viren übertragbare Stomatitis vesicularis muss die Tierärztin oder der Tierarzt dem Veterinäramt anzeigen, da sie auch auf den Menschen übertragbar ist (Zoonose).

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Maulschleimhaut-Entzündung (Stomatitis) beim Pferd?

Eine Maulschleimhaut-Entzündung wird durch Infektionen oder den Kontakt der Schleimhaut mit reizenden Stoffen hervorgerufen. Manchmal tritt eine Stomatitis beim Pferd als Symptom einer anderen Grunderkrankung auf.

Ursachen für eine Maulschleimhaut-Entzündung beim Pferd sind unter anderem:

  • Verletzungen, Verbrennungen, Verätzungen
  • Kontakt zu reizenden, giftigen Stoffen
  • Trensen- oder Kandaren-Eindrücke
  • Infektionserkrankungen, z.B. die durch Viren übertragene Bläschenentzündung der Maulschleimhaut (Stomatitis vesicularis)
  • Pilzbefall, beispielsweise durch den Erreger Stachybotrys alternans
  • Fremdkörper, beispielsweise Weizen-Einspießung
  • Vergiftungen, wie Quecksilber-, Blei-, Silber- oder Kupfervergiftung
  • Verdorbenes Futter

Symptome:

Wie erkennt man eine Maulschleimhaut-Entzündung (Stomatitis) beim Pferd?

Bei einer Stomatitis ist die Maulschleimhaut des Pferdes entzündet. Diese Entzündung kann verschieden große Bereiche des Mauls betreffen. Die Schleimhaut ist gerötet, geschwollen und schmerzhaft. Manchmal fallen Blasen, löchrige Veränderungen, Pusteln, Eiter und gräulich Beläge auf. Ein Pferd mit einer Maulschleimhaut-Entzündung speichelt stärker.

Die Entzündung ist schmerzhaft und die Futteraufnahme für das Pferd unangenehm. Das Pferd frisst dann weniger oder gar nicht mehr. Manchmal lässt sich das Pferd das Gebissstück nicht mehr gerne einlegen oder es widersetzt sich beim Reiten.

Einige Pferde mit einer Stomatitis riechen unangenehm aus dem Maul. In einigen Fällen sind die Lippen und die Mundwinkel geschwollen.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: