Malleus (Rotz) beim Pferd

Diagnose:

Wie wird Malleus (Rotz) beim Pferd diagnostiziert?

Besteht der Verdacht auf Malleus (Rotz) beim Pferd, muss das zuständige Veterinäramt informiert werden. Die Diagnose ist sehr aufwändig: Neben den Pferden im Stall muss auch die Umgebung auf die verursachenden Bakterien untersucht werden.

Bislang sind bei einem Verdacht auf Malleus zwei Untersuchungen üblich:

  • die Serumlangsam-Agglutination und
  • die Komplement-Bindungsreaktion.

Serumlangsam-Agglutination: Die Serumlangsam-Agglutination ist ein Bluttest, der Rotz beim Pferd mit etwa 85-prozentiger Sicherheit nachweist. Der Test kann ab dem 7. bis 14. Tag nach der Ansteckung durchgeführt werden und eignet sich für sechs Monate zum Nachweis der Infektion.

Komplement-Bindungsreaktion: Auch die Komplement-Bindungsreaktion ist eine Blutuntersuchung, die eine Infektion mit dem Rotzerreger zuverlässig nachweist.

Weitere Laboruntersuchungen können die Malleus-Diagnose ergänzen und sichern.

Behandlung:

Wie kann Malleus (Rotz) beim Pferd behandelt werden?

Malleus (Rotz) beim Pferd ist eine hoch ansteckende Infektionskrankheit, die auf den Menschen übergehen und für ihn tödlich enden kann. Es ist deshalb verboten, infizierte Tiere zu behandeln.

An Malleus erkrankte Tiere müssen getötet und so entsorgt werden, dass sie keine weiteren Tiere oder Menschen anstecken können.

Prognose:

Wie ist die Prognose von Malleus (Rotz) beim Pferd?

Malleus (Rotz) beim Pferd hat eine schlechte Prognose, da erkrankte Tiere getötet werden müssen, um zu verhindern, dass sich die Infektionskrankheit auf andere Tiere und Menschen ausbreitet.

Die latente und die chronische Form von Malleus beim Pferd werden häufig nicht sofort erkannt, weil sie zu keinen oder nur schwach ausgeprägten Symptome führen. Unerkannt kann Malleus bei Pferden über Jahre andauern. In dieser Zeit können sich andere Tiere und Menschen anstecken. Allerdings geschieht dies nicht besonders häufig.

Andere Pferde stecken sich vor allem über gemeinsame Futtertröge und Tränken mit Malleus an. Eine gute Hygiene ist hier deshalb besonders wichtig. Die akute Form von Rotz, die vorwiegend bei Eseln und Maultieren auftritt, führt nach etwa vier bis sieben Tagen zum Tod.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: