Anzeige

Anzeige

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Pferdekrankheiten » Kreuzverschlag (Belastungsmyopathie, Feiertagskrankheit) beim Pferd

Kreuzverschlag (Belastungsmyopathie, Feiertagskrankheit) beim Pferd

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Diagnose:

Blutproben

Bei einer Belastungsmyopathie können die Muskelenzyme im Blut erhöht sein. Foto: vetproduction

Wie wird ein Kreuzverschlag (Belastungsmyopathie, Feiertagskrankheit) beim Pferd diagnostiziert?

Der Tierarzt diagnostiziert einen Kreuzverschlag (Belastungsmyopathie, Feiertagskrankheit) beim Pferd anhand der typischen Symptome. Er stellt einige Fragen zur Haltung, Fütterung und Belastung. Dann untersucht er das Pferd gründlich. Vor allem interessieren ihn das Ausmaß der betroffenen Muskulatur, die Atemfrequenz, die Herzfrequenz und die Körpertemperatur des Pferdes.

Oftmals wird auch eine Blutuntersuchung durchgeführt. Bei einer Belastungsmyopathie können die Muskelenzyme erhöht sein. Außerdem untersucht der Tierarzt häufig den Urin des Pferdes; dieser enthält im Falle eines Kreuzverschlags durch den Muskelschaden das Muskel-Eiweiß Myoglobin.

Anzeige

Behandlung:

Wie kann ein Kreuzverschlag (Belastungsmyopathie, Feiertagskrankheit) beim Pferd behandelt werden?

Bei einem Kreuzverschlag ist die erste notwendige Maßnahme, das Pferd nicht mehr zu bewegen. Oftmals ist es notwendig, das Pferd in den Stall zu transportieren. Es sollte nach Auftreten der ersten Symptome nicht mehr gehen – jegliche Bewegung kann die Erkrankung stark verschlimmern. Der Tierarzt verabreicht mittels Infusionen die notwendige Flüssigkeit und gegebenenfalls Kalzium. Oftmals befinden sich die Pferde mit Kreuzverschlag im Schock, das heißt der Tierarzt stabilisiert zunächst den Kreislauf und fördert die Durchblutung der Muskulatur. Das Pferd bekommt so lange Infusionen, bis es wieder klaren Urin absetzt.

Der Tierarzt spritzt dem Pferd schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente, beispielsweise Flunixin. Manchmal setzt er zusätzlich Medikamente ein, die das Pferd sedieren und Arzneimittel, welche die Muskeln entspannen. Auch verordnet er manchmal warme Umschläge und vorsichtige Massagen, um die Durchblutung der Muskulatur zu fördern. Oftmals empfiehlt der Tierarzt zunächst, das Pferd über einen gewissen Zeitraum nur mit Heu zu füttern.

Prognose:

Wie ist die Prognose eines Kreuzverschlags (Belastungsmyopathie, Feiertagskrankheit) beim Pferd?

Die Prognose eines Kreuzverschlags (Belastungsmyopathie, Feiertagskrankheit) beim Pferd hängt stark vom Ausmaß der Erkrankung ab. Leichte Belastungsmyopathien können oftmals durch eine strikte Ruhigstellung und eine Umstellung der Fütterung geheilt werden. Schwerere Verläufe schädigen die Muskulatur stärker und sind gefährlicher. Die Tiere können im schlimmsten Fall festliegen und versterben. Auch dauert die Heilungsphase bei Pferden mit weitreichenden Muskelschäden länger an. Tiere, die einmal oder mehrmals einen Kreuzverschlag hatten, neigen dazu, erneut zu erkranken.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin