Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) beim Pferd

Fohlen auf der Wiese
Bei einer Konjunktivitis sind die Bindehäute des Auges geschwollen und gerötet. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) beim Pferd?

Bei einer Bindehaut-Entzündung (medizinisch: Konjunktivitis) sind die Bindehäute des Auges geschwollen und gerötet und das Pferd hat häufig Augenausfluss. Das Sekret kann durchsichtig und dünnflüssig oder auch fest, gelblich und eitrig sein. Meist sind beide Augen des Pferdes betroffen, die Bindehaut-Entzündung kann aber auch einseitig auftreten. Manchmal kneifen die Pferde das erkrankte Auge zusammen.

Bindehaut-Entzündungen können als eigenständige Erkrankung vorkommen, beispielsweise wenn sie durch eine Allergie ausgelöst werden. Sie treten aber auch als Begleitsymptom einer anderen Grunderkrankung auf, zum Beispiel beim Pferdehusten-Komplex.

Eine spezielle Form der Bindehaut-Entzündung ist die Konjunktivitis follicularis (Follikelkatarrh). Die Pferde haben unter der Nickhaut kleine entzündliche Knötchen. Diese Knötchen reizen die Augen-Bindehäute des Pferdes.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) beim Pferd?

Eine Bindehaut-Entzündung beim Pferd kann durch andere Erkrankungen ausgelöst werden oder als eine eigenständige Krankheit auftreten.

So sind Bindehaut-Entzündungen unter anderem durch folgende Erkrankungen möglich:

  • Pferdehusten-Komplex
  • Influenza (Pferdegrippe), ausgelöst durch das Equine Influenzavirus
  • Lungenentzündung (Bronchopneumonie), durch das Equine Adenovirus verursacht
  • Druse, durch Streptokokkus equi ausgelöst
  • Entzündungen anderer naher Körperteile, die sich auf die Bindehäute ausdehnt, z.B. eine Entzündung des Lidrands (Blepharitis), des Tränensacks (Dakryozystitis), der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) oder eine Oberkiefer-Backenzahn-Entzündung
  • Trockene Augen, wenn das Auge zu wenig oder gar keine Tränenflüssigkeit produziert (Keratokonjunktivitis sicca)
  • Augenhaut-Entzündung (Uveitis)
  • Fehlstellungen der Augenlider oder Wimpern

Direkt können Bindehaut-Entzündungen beim Pferd unter anderem durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Giftstoffe oder entzündlich wirkende Stoffe, wie Staub, Fremdkörper, Rauch oder Gas
  • Allergien beim Pferd
  • Verschiedene Erreger, beispielsweise Moraxella equi, Chlamydien, Pseudomonaden oder Hefen
  • Parasiten, die das Auge befallen, beispielsweise Habronema, Thelazia lacrimalis oder Onchozerka
  • Überreaktion des lymphatischen Gewebes: Die Pferde reagieren dabei verstärkt auf Umweltreize und bilden unter der Nickhaut (dem dritten Augenlid) kleine Knötchen, die aus Entzündungszellen bestehen. Diese Knötchen reizen das Auge und die Bindehäute (Konjunktivitis follicularis, Follikelkatarrh).

Oft dringen zusätzlich Bakterien ins Auge des Pferdes ein und verstärken die Bindehaut-Entzündung (sog. Sekundärinfektionen).

Symptome:

Wie äußert sich eine Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) beim Pferd?

Eine Bindehaut-Entzündung beim Pferd äußert sich vor allem durch geschwollene und gerötete Bindehäute sowie Augenausfluss. Der Ausfluss kann dünn- oder dickflüssig sein. Eitriger Augenausfluss beim Pferd ist gelblich-grünlich.

Zum Teil sind die Augen der Pferde bei der Konjunktivitis verklebt. Manchmal ist den Pferden Licht unangenehm und sie kneifen die Augen zusammen. Oft jucken die Augen und die Pferde versuchen, ihren Kopf zu reiben.

Bindehaut-Entzündungen treten häufig als Symptom bei anderen Erkrankungen auf, zum Beispiel bei einer Lungenentzündung. Dann zeigt das Pferd weitere Krankheitsanzeichen, wie Husten, Abgeschlagenheit und Fressunlust.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: