Gelbsucht (Ikterus) bei der Katze

Augen Katze
Bei einer Gelbsucht färben sich die Augen und Haut der Katze gelb. Hier eine Katze mit gesunder Haut. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Gelbsucht (Ikterus) bei der Katze?

Eine Gelbsucht (Ikterus) bei der Katze ist auf eine Stoffwechselstörung zurückzuführen. Bei einer Gelbsucht kommt es – ähnlich wie beim Menschen – zu einer Gelbfärbung der Haut der Katze.

Bei einer leichten Gelbsucht der Katze erscheinen hauptsächlich der Gaumen sowie die Lederhaut der Augen (Sklera) gelb, während sich eine schwere Form der Gelbsucht zudem durch eine Gelbfärbung der Schleimhäute, der äußeren Haut und der Regenbogenhaut (Iris) der Augen äußert.

Ursachen:

Was sind die Ursachen für eine Gelbsucht bei der Katze?

Wie entsteht eine Gelbsucht bei Katzen? Ein Ikterus kann mehrere Ursachen haben. Oft ist eine Lebererkrankung (z.B. Leberentzündung) die Ursache, aber nicht immer. Tierärztinnen und Tierärzte unterscheiden vielmehr zwischen folgenden Ursachen:

  • Prähepatische Ursachen: Bei dieser Form der Gelbsucht ist nicht die Leber, sondern das Blut der Katze betroffen. Ein Zerfall von roten Blutkörperchen führt zu einer erhöhten Konzentration von Bilirubin (Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin) im Blut und so zur Gelbfärbung der Haut und Schleimhäute. Auslöser sind zum Beispiel Parasiten, welche die roten Blutkörperchen der Katze befallen, oder andere Infekte.
  • Leberprobleme (hepatische Ursachen): Hier ist die Leber der Katze geschädigt, zum Beispiel durch eine Leberverfettung oder eine Leberentzündung (Hepatitis) bei der Katze.
  • Posthepatische Ursachen: Bei dieser Form der Gelbsucht bei der Katze liegt eine Störung der Gallenwege bzw. des Gallenabflusses vor.

Ist eine Gelbsucht bei Katzen ansteckend?

Die Gelbsucht an sich ist nicht ansteckend, da es sich nur um ein Symptom und keine Krankheit handelt. In den meisten Fällen hat die Gelbsucht bei der Katze keine infektiöse Ursache, sodass sie nicht ansteckend ist, weder auf andere Katzen und Tiere, noch auf den Menschen. Lassen Sie die Ursache aber immer durch eine Tierärztin oder einen Tierarzt abklären.

Symptome:

Wie äußert sich eine Gelbsucht bei der Katze?

Eine Gelbsucht bei der Katze ist für sich genommen keine eigene Erkrankung, sondern ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen auftritt. Dabei färben sich infolge einer leichten Gelbsucht hauptsächlich der Gaumen und die Lederhaut der Augen (Sklera) der Katze gelb. Bei einer schweren Gelbsucht erscheinen auch die Schleimhäute, die äußere Haut unter dem Fell und die Regenbogenhaut (Iris) im Auge gelb. Vor allem die gelbe Augenfarbe der Katze ist ein deutliches Symptom eines Ikterus.

Je nachdem, welche Grunderkrankung die Gelbsucht bei der Katze ausgelöst hat, kommen die jeweils dafür typischen Symptome hinzu. Das können bei einer Leberentzündung zum Beispiel Erbrechen und Durchfall bei der Katze sein. Aber auch eine Fettsucht oder eine Anorexie (Appetitlosigkeit, bei der die Katze häufig abmagert) sind mögliche Anzeichen für eine Störung der Leber oder der Gallenwege der Katze.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: