Blasenentzündung (Zystitis) bei der Katze

Sonografie bei der Katze
Die Tierärztin schallt die Harnblase (Sonografie). Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Blasenentzündung (Zystitis) bei der Katze?

Eine Blasenentzündung (Zystitis) bei der Katze kann verschiedene Ursachen haben. Sie wird zum Beispiel durch Harnkristalle, Fehlbildungen der Harnwege und/oder Krankheitskeime ausgelöst.

Als Folge ist die Schleimhaut der Harnblase gereizt und die Blase entzündet sich. Die betroffene Katze hat Schmerzen beim Wasserlassen und setzt häufig, jedoch jeweils nur geringe Mengen Urin ab.

Um die Ursache der Zystitis zu ermitteln, untersuchen Tierärztinnen und Tierärzte die Katze gründlich. Eine Urinprobe sowie ggf. bildgebende Verfahren wie Ultraschall (Sonografie) sind außerdem für die Diagnose wichtig. Die Behandlung richtet sich nach dem Auslöser der Blasenentzündung.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Blasenentzündung (Zystitis) bei der Katze?

Es gibt verschiedene Ursachen für eine Blasenentzündung bei der Katze. Relativ häufig entzündet sich die Harnblase durch sogenannte Harnkristalle im Urin oder Blasensteine, da diese die Schleimhaut der Blase von innen reizen.

Wenn Katzen den Urin nicht vollständig entleeren können, etwa durch Fehlbildungen der Harnwege oder Tumoren, bleibt vermehrt Restharn in der Harnblase. Gelangen Krankheitskeime in die Blase, finden sie dort ideale Wachstumsbedingungen vor und vermehren sich. Eine Blasenentzündung ist die Folge.

Infektionen mit verschiedenen Erregern (z.B. Bakterien) lösen vor allem bei älteren Katzen Blasenentzündungen aus. Krankheiten wie eine Nierenschwäche (chronische Niereninsuffizienz) oder ein Diabetes mellitus (Feliner Diabetes, Zuckerkrankheit der Katze) begünstigen die Infektion.

Symptome:

Wie äußert sich eine Blasenentzündung (Zystitis) bei der Katze?

Typisches Symptom einer Blasenentzündung ist, dass die Katze häufig Urin in kleinen Mengen absetzt. Das Wasserlassen kann für die Katze so schmerzhaft sein, dass sie Schmerzlaute beim Urinieren äußert.

Oft riecht der Urin der Katze bei einer Zystitis auffällig stechend, ist farblich verändert oder auch blutig.

In einigen Fällen geht eine Blasenentzündung bei der Katze mit einer Nierenentzündung (Pyelonephritis) einher, wenn Krankheitskeime die Harnwege weiter aufsteigen. Diese äußert sich durch Allgemeinsymptome wie Fieber, Abgeschlagenheit, Fressunlust, Abmagerung und Erbrechen bei der Katze.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: