Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Kaninchenkrankheiten » Wunde Läufe (Pododermatitis) beim Kaninchen

Wunde Läufe (Pododermatitis) beim Kaninchen

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Diagnose:

Wie werden wunde Läufe (Pododermatitis) beim Kaninchen diagnostiziert?

Wunde Läufe beim Kaninchen (Pododermatitis) erfordern eine tierärztliche Diagnose. Der Tierarzt erkundigt zunächst beim Kaninchenhalter, seit wann die Wunden bestehen. Auch informiert er sich nach den Haltungsbedingungen, etwa danach, wie groß das Gehege ist und wie oft das Kaninchen Auslauf erhält.

Wunde Läufe beim Kaninchen erkennt der Tierarzt beim Blick auf die entzündeten Stellen. Manchmal nimmt er dazu ein Vergrößerungsglas zu Hilfe. So kann er die Hautveränderungen sowie die Tiefe der Entzündung besser einschätzen. Oftmals schließt er durch eine Untersuchung des verbliebenen Fells eine Pilzinfektion aus.

Zur genauen Diagnose Wunder Läufe beim Kaninchen kann der Tierarzt auch die betreffende Pfote röntgen. Dadurch erkennt er, ob auch der Knochen entzündet ist. Ob die Sehne des Laufs betroffen ist, prüft der Tierarzt, indem er den Lauf greift und vorsichtig beugt und streckt. Hinweise auf eine zerstörte Sehne sind die Körperhaltung und das Laufverhalten des Kaninchens.

Anzeige

Bei stark wunden Läufen ist es dem Kaninchen nicht mehr möglich, zu hoppeln. Manchmal nimmt der Tierarzt einen Abstrich von der Wunde beziehungsweise eine Probe des Eiters. Daraus lässt sich nachweisen, ob Bakterien die wunden Läufe besiedeln, und wenn ja, um welche es sich handelt. Dies ist für die spätere Behandlung wichtig.


Behandlung:

Wie können wunde Läufe (Pododermatitis) beim Kaninchen behandelt werden?

Wunde Läufe (Pododermatitis) beim Kaninchen erfordern umgehend eine Behandlung, denn unbehandelt schreitet die Entzündung weiter fort. Die Therapie der Pododermatitis richtet sich danach, wie stark das Gewebe an den Läufen bereits geschädigt ist. Generell verabreicht der Tierarzt dem Kaninchen bei wunden Läufen entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel. Eitrige Wunden spült der Tierarzt aus, um sie gründlich zu reinigen. Antibiotika helfen, die Eiterbakterien abzutöten beziehungsweise im Wachstum zu hemmen.

Stark geschädigte wunde Läufe beim Kaninchen erfordern zur Behandlung meist eine Operation. Der Tierarzt entfernt dabei abgestorbenes Gewebe. Besteht ein Abszess, entfernt der Tierarzt den Eiter und spült die Abszesshöhle aus. Dies unterstützt die Heilung. In schweren Fällen ist zur Therapie wunder Läufe beim Kaninchen nur noch eine Amputation möglich.

Das Kaninchen erhält nach der Behandlung der Pododermatitis einen Verband oder spezielle Mittel, welche die Wunde schützen. Knabbert es an der Wunde beziehungsweise dem Verband, kann vorübergehend eine Halskrause notwendig sein. Wichtig zur Behandlung ist es, die Haltungsbedingungen zu optimieren, da diese die wunden Läufe ausgelöst haben. Ohne eine Verbesserung der Haltung ist keine Heilung möglich. Der Käfig sollte trocken und frei von staubiger Einstreu sein. Dazu kann man zum Beispiel eine Mulde aus Heu formen und Handtücher auflegen.

Oftmals ist es empfehlenswert, keine normale Streu zu verwenden, da diese relativ hart ist, sondern das Kaninchen nur auf Heu oder Handtüchern zu halten. Wichtig ist, die Wundheilung zu kontrollieren und mit dem Kaninchen regelmäßig den Tierarzt aufzusuchen. Übergewichtige Tiere sollten an Gewicht verlieren. Die Heilung wunder Läufe beim Kaninchen ist oftmals langwierig.


Prognose:

Wie ist die Prognose von wunden Läufen (Pododermatitis) beim Kaninchen?

Welche Prognose wunde Läufe (Pododermatitis) beim Kaninchen haben, richtet sich unter anderem danach, ob:

  • die Pododermatitis behandelt wird
  • die Haltungsbedingungen optimiert werden
  • wie weit die Entzündung bereits fortgeschritten ist
  • Sehnen, Gefäße und Knochen betroffen sind
  • das Kaninchen übergewichtig ist
  • das Kaninchen eher kräftig und abwehrstark oder geschwächt ist

Gelingt die Behandlung wunder Läufe beim Kaninchen, ist die Prognose gut. Allerdings ist es notwendig, dem Kaninchen genügend Auslauf zu bieten und auf eine artgerechte Ernährung zu achten. Ansonsten kann sich der Lauf erneut entzünden. Eine fortgeschrittene Pododermatitis ist für das Kaninchen nicht nur schmerzhaft, sondern behindert es auch stark.

Anzeige

Als Folge wunder Läufe kann das Kaninchen dauerhaft eingeschränkt bleiben. Tiefe Wunden sind für das Kaninchen durch die Gefahr einer Blutvergiftung einerseits lebensgefährlich, andererseits sehr quälend. Die Prognose Wunder Läufe ist für das Kaninchen in diesem Fall ungünstig.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin