Rodentiose beim Kaninchen

Kaninchen beim Tierarzt
Die Rodentiose ist eine bakterielle Infektion bei Kaninchen. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Rodentiose beim Kaninchen?

Die Rodentiose ist eine Infektionskrankheit beim Kaninchen, die durch Bakterien (Yersinia pseudotuberculosis) ausgelöst wird. Sie ist auch unter den Namen Pseudotuberkulose und Nagerpest bekannt.

Während die Rodentiose bei Wildkaninchen relativ häufig vorkommt, ist sie bei Heimtieren eine seltene Erkrankung. Außerdem ist sie nur schwer zu behandeln. Nicht nur Kaninchen, sondern auch Meerschweinchen, Ratten und weitere Säugetiere sowie Vögel können sich mit dem Rodentiose-Bakterium anstecken.

Grundsätzlich kann Yersinia pseudotuberculosis auch Menschen befallen und eine Yersiniose verursachen. Dies geschieht jedoch normalerweise nur, wenn der Erreger über den Mund (oral) aufgenommen wird, zum Beispiel wenn man das Fleisch von einem an Rodentiose erkrankten Tier isst. Kleinkinder und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sollten dennoch engen Kontakt mit infizierten Kaninchen vermeiden.

Ursachen:

Was sind die Ursachen für eine Rodentiose beim Kaninchen?

Die Ursache für eine Rodentiose ist eine Infektion mit Yersinia pseudotuberculosis, einem Bakterium, das sich von einem Kaninchen zum anderen verbreitet.

Dies kann durch direkten Kontakt zwischen den Tieren geschehen, aber auch durch kontaminiertes Futter und Wasser: An Rodentiose erkrankte Kaninchen scheiden den Erreger im Kot und Urin aus. Darüber gelangt er leicht ins Heu oder Wasser und wird vom nächsten Tier aufgenommen.

Kaninchen in Außenställen und Außengehegen stecken sich manchmal durch die Ausscheidungen von wilden Kaninchen, Nagetieren und Vögeln mit Rodentiose an.

Symptome:

Wie äußert sich eine Rodentiose beim Kaninchen?

Die Symptome einer Rodentiose beim Kaninchen sind in der Regel so allgemein, dass sie schwer von anderen Erkrankungen abzugrenzen sind. Meist verläuft die Rodentiose-Erkrankung chronisch: Die Symptome verstärken sich phasenweise und klingen wieder ab.

Typische Symptome von an Rodentiose erkrankten Kaninchen sind:

  • Gewichtsverlust
  • Apathie
  • Fieberschübe
  • Fressunlust
  • Atembeschwerden

Leber, Nieren und Milz schwellen bei einer Rodentiose an, was von außen nicht sichtbar, in manchen Fällen aber tastbar ist. In den betroffenen Organen kann es infolge der bakteriellen Infektion zum Absterben von Gewebe (Nekrose) kommen. Dies wiederum begünstigt die Entstehung von Abszessen, also abgekapselten Eiteransammlungen, in den Organen. Im Verlauf magert das betroffene Kaninchen zusehends ab, wirkt matt und entkräftet.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: