Milchdrüsen-Entzündung (Mastitis) beim Kaninchen

Vorbeugen:

Wie kann man einer Milchdrüsen-Entzündung (Mastitis) bei Kaninchen vorbeugen?

Einer Milchdrüsen-Entzündung beim Kaninchen lässt sich nur bis zu einem bestimmten Grad vorbeugen. Damit sich das Kaninchen am Gesäuge nicht verletzt, sollte die Wurfkiste keine scharfen oder vorstehenden Kanten haben.

Gute hygienische Verhältnisse im Stall und ein regelmäßiger Wechsel der Einstreu können helfen, die Keimbelastung im Stall zu reduzieren. Zudem sollten Kaninchen mit Jungtieren möglichst keinem Stress ausgeliefert sein.

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Kaninchen mit Milchdrüsen-Entzündung (Mastitis) zum Tierarzt?

Ein Kaninchen mit Milchdrüsen-Entzündung muss schnellstmöglich in tierärztliche Behandlung. Breitet sich die Entzündung auf den Blutkreislauf des Tieres aus, kann eine Blutvergiftung den Tod des Tieres und seiner Jungen bedeuten.

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Weiterführende Informationen

Autor: Dr. med.vet. Michael Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Januar 2022
Quellen:
Fossum, T.: Chirurgie der Kleintiere. Urban & Fischer, München 2020
Ewringmann, A.: Leitsymptome beim Kaninchen. Enke Verlag, 2016

Zinke, J.: Ganzheitliche Behandlung von Kaninchen und Meerschweinchen. Sonntag Verlag, Stuttgart 2004

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: