Durchfall (Diarrhö) beim Kaninchen

Temperaturkontrolle Kaninchen
Ob das Kaninchen mit Durchfall erhöhte Temperatur hat, lässt sich mit einem Fieberthermometer messen. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist Durchfall beim Kaninchen?

Hat ein Kaninchen Durchfall, scheidet es weichen bis halbflüssigen Kot aus. Meist verkleben dann restliche Ausscheidungen das Fell im Bereich des Afters. Als Folge kann sich die Haut am After entzünden. Der medizinische Fachbegriff für Durchfall lautet Diarrhö (auch Diarrhoe).

Durchfall kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel eine Magen-Darm-Infektion oder ungewohntes Futter. Durch die halbflüssigen Ausscheidungen verliert das Kaninchen viel Wasser – starker oder länger anhaltender Durchfall ist für das Kaninchen gefährlich, denn es kann zur Austrocknung kommen.

Gewöhnlich ist der Kot beim Kaninchen – anders als bei Durchfall – von fester Konsistenz: Das Tier setzt mehrere kleine Kotballen ab. Die Verdauung von Kaninchen unterscheidet sich von der menschlichen Verdauung. Kaninchen haben einen langen Blinddarm. Auch ist ihr Darm mit anderen Bakterien besiedelt (Darmflora) als der des Menschen. Beides ermöglicht es dem Kaninchen, Zellulose zu verdauen. Zellulose kommt reichlich in Pflanzen, zum Beispiel Gras, vor und ist für den Menschen unverdaulich (Ballaststoff).

Kaninchen weisen eine weitere Besonderheit auf: Sie scheiden sogenannten Blinddarm-Stuhl aus. Dies sind geruchsintensive Gebilde, welche die Tiere vom After abfressen. Findet sich Blinddarm-Stuhl im Gehege, kann dies leicht mit Durchfall beim Kaninchen verwechselt werden.

Ursachen:

Welche Ursachen hat Durchfall beim Kaninchen?

Durchfall beim Kaninchen kann verschiedene Ursachen haben, etwa eine Futterumstellung oder eine Magen-Darm-Infektion. Der jeweilige Auslöser führt dazu, dass die Darmschleimhaut des Kaninchens gereizt wird. Als Folge entzündet sie sich (Enteritis).

Beim gesunden Kaninchen entziehen die Darmzellen dem Darminhalt Wasser – bei der Diarrhö ist es umgekehrt. Dann verliert der Körper Wasser über die Darmzellen.

Durchfall beim Kaninchen kann unter anderem folgende Ursachen haben:

  • Futterumstellung: Das Kaninchen hat einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt. Erhält es ungewohnte Kost, stört dies die Darmflora oder reizt den Darm. Eine Futterumstellung ist eine häufige Durchfall-Ursache beim Kaninchen.
  • Ernährung: Frisst das Kaninchen viel Getreide, verändert dies seine Darmflora. Diarrhö kann die Folge sein.
  • Fressunlust: Verweigert das Kaninchen das Futter, ist die Verdauung gestört. Die restliche Nahrung verbleibt dann zu lange im Darm und gärt (Fehlgärung). Dies reizt den Darm und es kann zu Durchfall beim Kaninchen kommen.
  • Infektionen: Eine Ansteckung, beispielsweise mit Viren (z.B. Coronaviren, Rotaviren), Bakterien oder Würmern (z.B. Fadenwürmer), löst oftmals eine Darmentzündung und Diarrhö aus. Vor allem junge Kaninchen sind anfällig für Infektionen, die zu Durchfall führen.
  • Vergiftungen beim Kaninchen: Kaninchen vergiften sich manchmal an Zimmer- und Gartenpflanzen. Zwar sind Kaninchen wählerisch bei der Futterwahl, was sie vor Vergiftungen schützt. Dennoch knabbern sie gerne und nagen auch giftige Pflanzen wie Oleander oder Alpenveilchen an, die unter anderem zu Durchfall führen können.

Symptome:

Wie äußert sich Durchfall beim Kaninchen?

Durchfall äußert sich durch typische Symptome, ist genau genommen jedoch selbst häufig das Symptom für eine Erkrankung. Zunächst fällt auf, dass das Kaninchen weichen bis flüssigen Kot absetzt. Dieser kann verschieden beschaffen sein, zum Beispiel ein wenig weicher oder – bei starker Diarrhö – hell und wässrig.

Nachdem das Kaninchen den Kot abgesetzt hat, bleiben oftmals Reste der Ausscheidungen im Fell des Afters kleben. Dadurch ist die Haut am After gereizt und kann sich entzünden. Die Haut ist geschwollen und gerötet, teilweise eitert sie. Auch kann es als Folge des Durchfalls zu Entzündungen des Enddarms und der Geschlechtsdrüsen (Inguinaldrüsen) kommen. Die Drüsen sondern dann vermehrt Sekret ab.

Starker Durchfall beim Kaninchen verursacht Symptome der Austrocknung. Verliert das Kaninchen durch heftigen oder lang anhaltenden Durchfall größere Mengen Flüssigkeit, ist sein Stoffwechsel stark beeinträchtigt. Das Kaninchen wird apathisch, später auch bewusstlos. Bleibt der Durchfall unbehandelt, besteht Lebensgefahr.

Neben dem Durchfall können, je nach Ursache der Diarrhö, weitere Symptome auftreten. Mögliche Beschwerden sind dann zum Beispiel ein aufgetriebener Bauch, Fressunlust, Lethargie und Abmagerung. Bei Vergiftungen sind auch Lähmungen möglich.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: