Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Hundekrankheiten » Würmer beim Hund

Würmer beim Hund

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Vorbeugen:

Wie kann man Würmern beim Hund vorbeugen?

Um einem Wurmbefall beim Hund und der Verbreitung von Würmern vorzubeugen, gibt es unterschiedliche Strategien. Diese hängen in erster Linie von dem individuellen Risiko des Hundes ab, sich mit den Parasiten anzustecken. Ist das Risiko hoch (z.B. bei Jagdhunden) kann alle vier Wochen eine Kotuntersuchung und gegebenenfalls eine anschließende Entwurmung stattfinden. Leidet der Hund öfters unter einem Wurmbefall, ist eine regelmäßige Überprüfung des Kots durch einen Tierarzt sinnvoll. Bei Welpen ist eine frühzeitige Entwurmung ratsam: Bereits ab einem Alter von 14 Tagen sollte die erste Wurmkur erfolgen, diese sollte in zweiwöchigen Abständen fortgeführt werden bis zwei Wochen nach der letzten Aufnahme der Muttermilch.

Zudem empfiehlt es sich, als Tierhalter regelmäßig den After und den Kot seines Hundes auf Bandwurmglieder zu überprüfen. Auch die Beseitigung von Flöhen beim Hund ist wichtig, um Würmern vorzubeugen.

Darüber hinaus ist es ratsam, dem Hund kein rohes Fleisch beziehungsweise Schlachtabfälle zum Fressen anzubieten. Um ganz sicher zu gehen, dass der Hund keine Schlachtabfälle oder infizierte Tiere wie Mäuse oder Ratten frisst, empfiehlt es sich, das Tier nicht ohne Aufsicht draußen herumstreunen zu lassen. Beim Spaziergang ist darauf zu achten, dass der Hund keinen Kot von anderen Tieren frisst.

Anzeige

Möchte man seinen Hund mit in den Urlaub in Risikogebiete nehmen, ist es ratsam, das Tier vorbeugend mit einem Stechmücken-Schutz auszustatten. Vor einer Infektion mit Herzwürmern kann man den Hund allerdings am besten schützen, indem man ihn gar nicht erst in Risikogebiete mitführt.

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Hund mit Würmern zum Tierarzt?

Zeigt der Hund die Symptome eines Wurmbefalls, ist es dringend ratsam, das Tier frühzeitig von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Der Tierarzt kann den Hund dann entsprechend behandeln und dadurch verhindern, dass es zu schweren Folgeerkrankungen oder gar zum Tod des Tieres kommt.

Es muss auch stets bedacht werden, dass bei einigen Wurmarten eine Übertragung vom Hund auf den Menschen möglich ist. Auch bei Menschen können die Würmer unter Umständen schwerwiegende Erkrankungen verursachen. Neben dem Besuch beim Tierarzt sind daher konsequente Hygiene-Maßnahmen (regelmäßiges Händewaschen) im Umgang mit dem Hund erforderlich.


Diese Bücher können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Weiterführende Informationen

ESCCAP Deutschland e.V.: Würmer beim Hund

Autor: Dipl.-Sportwiss. Maren Menyes
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: Februar 2018
Quellen:
Kohn, B. et al.: Praktikum der Hundeklinik, Enke, Stuttgart 2018
Kübler, H.: Quickfinder Hundekrankheiten. GU, München 2009
Seblitz, H.-J. et al.: Tiermedizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre. Enke, Stuttgart 2015
Bürger, H.-J. et al.: Veterinärmedizinische Parasitologie. Parey 2006
Wienrich, V.: Das große Buch der Hundekrankheiten. Müller Rüschlikon, Stuttgart 2008

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin