Kurzdarmsyndrom beim Hund

Vorbeugen:

Wie kann man einem Kurzdarmsyndrom beim Hund vorbeugen?

Einem Kurzdarmsyndrom (Short Bowel Syndrome) beim Hund kann man nicht vorbeugen, da der Kurzdarm in den meisten Fällen durch eine Darmoperation verursacht wird.

Um Komplikationen vorzubeugen und dem Hund eine gute Lebensqualität zu ermöglichen, beherzigen Sie einige Dinge:

  • Halten Sie sich an die Anweisungen des Tierarztes oder Ernährungsberaters hinsichtlich des Futters und der Fütterung Ihres Hundes,
  • Wiegen Sie Ihren Hund alle paar Wochen.
  • Suchen Sie bei Beschwerden umgehend die Tierarzt-Praxis auf, z.B. wenn Ihr Hund stark an Gewicht verliert oder dauerhaft Durchfall hat.
  • Falls Ihr Hund Medikamente einnehmen muss, verabreichen Sie sie wie verordnet.

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Hund mit einem Kurzdarmsyndrom zum Tierarzt?

Der Verlauf eines Kurzdarmsyndroms beim Hund ist sehr unterschiedlich. Manche Hunde benötigen eine engmaschige tierärztliche Betreuung, andere Hunde wiederum haben kaum Einschränkungen durch den verkürzten Darm.

Es ist wichtig, mit der Tierärztin oder dem Tierarzt zu besprechen, wie oft der Hund mit einem Kurzdarmsyndrom zur Kontrolle kommen muss. In jedem Fall sollten Sie die Tierarzt-Praxis aufsuchen, wenn sich der Zustand Ihres Hundes verschlechtert, zum Beispiel bei starkem Durchfall, Fressunlust oder rascher Gewichtsabnahme.

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Weiterführende Informationen

Informationen zum Kurzdarmsyndrom bei Menschen: http://www.gesundmed.de/krankheiten/kurzdarmsyndrom-short-bowel-syndrome/

Autor: Dr. med. Martin Waitz
Datum der letzten Aktualisierung: November 2021
Quellen:
Baumgärtner, W. Gruber, A.D.: Spezielle Pathologie für die Tiermedizin. Thieme 2020
Kohn, B. Schwarz, G.: Praktikum der Hundeklinik. Enke Verlag 2017
Maddison, J. et al: Vom Symptom zur Diagnose in der Kleintierpraxis. Thieme 2016
Zentek, J.: Ernährung des Hundes. Enke 2016
Steiner, J.M. (Hrsg.): Gastroenterologie bei Hund und Katze. Schlütersche 2011

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: