Kurzdarmsyndrom beim Hund

Hund bei der Sonografie
Bei einem Hund mit Kurzdarmsyndrom kann zur Diagnostik eine Sonografie durchgeführt werden. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist ein Kurzdarmsyndrom (Short Bowel Syndrome) beim Hund?

Wenn mehr als zwei Drittel des Dünndarms fehlen, spricht man von einem Kurzdarmsyndrom (Short Bowel Syndrome) beim Hund. Der Darm eines Hundes besteht aus dem Dünndarm, in dem wichtige Nährstoffe aus der Nahrung in den Körper aufgenommen werden (Absorption oder Resorption), und dem Dickdarm (Kolon), in dem der flüssige Speisebrei durch Wasserentzug zu Kot eingedickt wird.

Mögliche Folgen eines Kurzdarmsyndroms beim Hund sind eine schwere Aufnahmestörung (Malabsorption) von Nährstoffen sowie unstillbare Durchfälle. Ein Kurzdarmsyndrom bei Menschen kommt häufiger vor als bei Haustieren, bei Tieren aber am häufigsten beim Hund.

Ursachen:

Was sind die Ursachen für ein Kurzdarmsyndrom beim Hund?

Ursache für ein Kurzdarmsyndrom beim Hund ist in den meisten Fällen die chirurgische Entfernung von mehr als zwei Dritteln des Dünndarms (Darmresektion). Eine solche Operation kann notwendig sein, wenn schwere Verletzungen, Entzündungen oder Tumoren im Darm vorliegen.

Ursachen für ein Kurzdarmsyndrom beim Hund sind:

  • Darminvagination beim Hund (Einstülpen von Darmschlingen)
  • Volvolus (Verdrehung von Darmschlingen) beim Hund
  • Inkarzeration (Einklemmen von Darmschlingen) beim Hund
  • Durchblutungsstörungen und Darminfarkte beim Hund
  • Darmtumoren beim Hund, z.B. Darmkrebs
  • Verletzungen durch Fremdkörper im Darm
  • Pilzinfektionen des Darms beim Hund

Symptome:

Wie äußert sich ein Kurzdarmsyndrom beim Hund?

Symptome treten bei einem Kurzdarmsyndrom beim Hund in der Regel erst auf, wenn über die Hälfte des Dünndarms entfernt wurde. Fehlen mehr als zwei Drittel des Dünndarms, sind Mangelerscheinungen möglich, weil nicht ausreichend Nährstoffe über den Restdarm aufgenommen werden (schwere Malabsorption). Wird der Krummdarm (Ileum) entfernt, kommt es außerdem zu einer unzureichenden Aufnahme von Gallensäuren und Vitamin B12 (Cobalamin).

Weitere Symptome eines Kurzdarmsyndroms beim Hund sind:

  • Schwere Durchfälle beim Hund (sog. klinisch unstillbare Diarrhö)
  • Gewichtsverlust
  • Abgeschlagenheit

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: