Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Hundekrankheiten » Hot Spot beim Hund

Hot Spot beim Hund

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Vorbeugen:

Wie kann man einem Hot Spot beim Hund vorbeugen?

Um einem Hot Spot beim Hund vorzubeugen, ist es ratsam, das Fell des Tieres gut zu pflegen. Zudem empfiehlt es sich, das Fell regelmäßig nach Parasiten (z.B. Flöhen) abzusuchen und zu kontrollieren, ob sich Verletzungen auf der Haut des Hundes befinden.

Mit dem kostenlosen Futtercheck das bestbewertete Futter finden

Jetzt NEU: Futtercheck inkl. passende Futterproben-Box ↓

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Hund mit einem Hot Spot zum Tierarzt?

Da der Hund durch den Hot Spot Schmerzen hat und sein Allgemeinbefinden durch das ständige Lecken, Kratzen und Knabbern beeinträchtigt wird, ist es ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen. Erfolgt keine Behandlung des Hot Spots, ist eine weitere Ausbreitung möglich. Zudem ist es wichtig, dass der Tierarzt die Ursache für die Hautentzündung diagnostiziert und behandelt.

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Anzeige

Weiterführende Informationen

Autor: Dipl.-Sportwiss. Maren Menyes
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Michael Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Februar 2018
Quellen:
Niemand G. et al,. Praktikum der Hundeklinik. Enke, Stuttgart 2018

Suter, P.F. et al.: Praktikum der Hundekrankheiten. Parey, Berlin 2006
Medleau, L. et al.: Dermatologie in der Kleintierpraxis. Urban & Fischer, München 2007

Schlagwörter: , , , , ,

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin