Anzeige

Anzeige

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Hundekrankheiten » Borreliose beim Hund

Borreliose beim Hund

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Vorbeugen:

Wie kann man der Borreliose beim Hund vorbeugen?

Zwar gibt es einen Impfstoff gegen Borreliose beim Hund; die Impfung wird jedoch von Hundebesitzern und Tierärzten sehr unterschiedlich bewertet. Sie ist gegen die Borreliose hervorrufenden Bakterien wirksam, kann aber zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. Deshalb ist es wichtig, Risiken und Nutzen der Impfung gut abzuwägen.

Um eine Infektion mit Borrelien zu vermeiden, ist es empfehlenswert, den Hund regelmäßig auf Zecken zu untersuchen und diese mit einer Zeckenzange komplett zu entfernen. Danach ist es ratsam, die Stelle zu desinfizieren. Die Zecke mit Wachs, Öl oder Ähnlichem zu beträufeln ist nicht ratsam, da die die Zecke dadurch erstickt und dabei noch mehr Borrelien freisetzt.

Es ist wichtig, Zecken möglichst rasch nach dem Biss zu entfernen, da die Gefahr einer Infektion mit Borrelien steigt, je länger die Zecke sich festgesaugt hat. Verschiedene Präparate, die vor einem Befall mit Zecken und auch anderen blutsaugenden Parasiten schützen sind bei Tierärzten erhältlich. Der Tierarzt kann außerdem beraten, welche Behandlungsabstände für den individuellen Fall sinnvoll sind. Anti-Zeckenmittel sind zur Vorbeugung von Zeckenbissen und damit einer Borreliose sinnvoll.

Anzeige

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Hund mit einer Borreliose zum Tierarzt?

Da die Borreliose beim Hund nur mit Antibiotika wirksam behandelt werden kann, ist es notwendig, einen Tierarzt aufzusuchen. Er verschreibt beim Verdacht auf eine Borrelien-Infektion ein passendes Medikament.

 

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Weiterführende Informationen

Autor: M. Sc. oec. troph. Nadja Graßmeier
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Michael Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Februar 2018
Quellen:
Bundesinstitut für Risikobewertung: Kurze Beschreibung durch Zecken übertragener Krankheiten. www.bfr.bund.de (Abruf: 02/2011)
Eckert, J. et al.: Lehrbuch der Parasitologie für die Tiermedizin. Enke, Stuttgart 2012
Straubinger, R.K. et al.: Die Lyme-Borreliose-Impfung beim Hund – kontrovers diskutiert. Kleintier konkret, 13 (5), 8-11
Kohn, B. et al.: Praktikum der Hundeklinik, Enke, Stuttgart 2018

Schlagwörter: , , , , , ,

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

© PixabayAnzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin