Ansteckende Leberentzündung (Hepatitis contagiosa canis) beim Hund

Vorbeugen:

Wie kann man der ansteckenden Leberentzündung (Hepatitis contagiosa canis) beim Hund vorbeugen?

Es gibt eine Impfung, mit der sich der ansteckenden Leberentzündung (Hepatitis contagiosa canis) beim Hund vorbeugen lässt. Die Impfung schützt außerdem vor einer Infektion mit dem Caninen Adenovirus-2, das den Zwingerhusten beim Hund  mit hervorruft. Bei erwachsenen Hunden ist es ratsam, die Impfung alle drei Jahre aufzufrischen. Dies ist wichtig, weil besonders bei Hunden mit nicht ausreichendem Impfschutz die Möglichkeit besteht, dass die ansteckende Leberentzündung eine andauernde Leberentzündung (chronische Hepatitis) hervorruft.

Hunde, die bereits einmal mit dem Caninen Adenovirus-1 infiziert waren und keine Symptome gezeigt haben, sind durch Antikörper vor einer erneuten Ansteckung geschützt. Hündinnen geben etwa ein Fünftel ihrer Antikörper an die ungeborenen Welpen weiter. Auch die erste Muttermilch nach der Geburt (Kolostrum) enthält viele Antikörper. Sie schützen die Welpen aber nur etwa acht bis neun Tage; ab der zweiten Lebenswoche können sich die Hundewelpen daher wieder mit dem CAV-1 anstecken. Deshalb ist es wichtig, die Hunde frühzeitig zu impfen.

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Hund mit ansteckender Leberentzündung (Hepatitis contagiosa canis) zum Tierarzt?

Die ansteckende Leberentzündung kann sehr schwer verlaufen. Da die Hepatitis contagiosa canis auch tödlich enden oder dauerhafte (chronische) Beschwerden hervorrufen kann, ist es ratsam, eine Tierärztin oder einen Tierarzt aufzusuchen, wenn der Hund Anzeichen der ansteckenden Leberentzündung zeigt.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Weiterführende Informationen

Autor: M. Sc. oec. troph. Nadja Graßmeier
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Michael Koch, Pascale Huber (Tierärztin)
Datum der letzten Aktualisierung: Oktober 2021
Quellen:
Baumgärtner, W. Gruber, A.D.: Spezielle Pathologie für die Tiermedizin. Thieme 2020
Kohn, B. Schwarz, G.: Praktikum der Hundeklinik. Enke Verlag 2017
Selbitz, H.-J., Truyen, U. et al.: Tiermedizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre. Enke, Stuttgart 2015

Rolle, M., Mayr, A.: Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre. Enke, Stuttgart 2006

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: