Traumeel® ad us. vet.

Traumeel® ad us. vet. ist ein apothekenpflichtiges homöopathisches Arzneimittel für Tiere bei entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparats.
Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Homöopathie bei Tieren (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Traumeel®?

Was ist Traumeel® ad us. vet.?

Traumeel® ad us. vet. ist ein apothekenpflichtiges homöopathisches Arzneimittel (Antihomotoxikum) für Tiere.

Es wird als schmerzstillendes und entzündungshemmendes Medikament zur Behandlung von akuten entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparats eingesetzt.

Traumeel® ad us. vet. ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

  • Traumeel® T ad us. vet. Tabletten zum Einnehmen für Hunde und Katzen
  • Traumeel® LT ad us. vet. Tabletten zum Einnehmen für Pferde, Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Hunde und Katzen
  • Traumeel® ad us. vet. Gel zum Einreiben auf die betroffenen Stellen der Haut
  • Traumeel® LT ad us. vet. Ampullen zur Injektion. Als Injektionslösung kann eine Tierärztin oder ein Tierarzt das homöopathische Mittel dem Tier in die Vene, in den Muskel, in die Zwischenwirbel der Wirbelsäule oder unter die Haut spritzen.

Welche Wirkstoffe enthält Traumeel® ad. us vet.?

Traumeel® ad us. vet. ist ein Kombinationspräparat aus verschiedenen Pflanzenextrakten, die im Zusammenwirken bei der Behandlung von Muskel- und Knochenerkrankungen schmerzstillend und entzündungshemmend wirken sollen.

Den folgenden in Traumeel® ad us. vet. enthaltenen Inhaltsstoffen wird dabei eine unterschiedliche Wirkung zugesprochen:

Schmerzlindernde Wirkung von Traumeel® ad us. vet.:

  • Eisenhut (Aconitum napellus; Aconitum napellus Dil. D4)
  • Bergwohlverleih (Arnica montana; Arnica montana Dil. D4)
  • Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum Dil. D4)
  • Echte Kamille (Matricaria recutita Dil. D5)

Entzündungshemmende Wirkung von Traumeel® ad us. vet.:

  • Sonnenhut (Echinacea Dil. D4)
  • Purpur-Sonnenhut (Echinacea purpurea e planta tota Dil. D4 (HAB, Vorschrift 3a))
  • Gemenge, das im wesentlichen Mercuroamidonitrat enthält (Mercurius solubilis Hahnemanni Dil. D8 aquos)
  • Kalkschwefel-Leber (Hepar sulfuris Dil. D6 aquos.)

Stimulierung der Wundheilung und der Knochenhaut-Bildung:

  • Ringelblume (Calendula officinalis Dil. D4)
  • Bergwohlverleih (Arnica montana; Arnica montana Dil. D4
  • Purpur-Sonnenhut (Echinacea purpurea e planta tota Dil. D4 (HAB, Vorschrift 3a))
  • Beinwell (Symphytum officinale e radice Dil. D8 (HAB, Vorschrift 2a))

Anstieg der Muskelspannung und Stabilisierung der Blutzirkulation, Blutstillung:

  • Eisenhut (Aconitum napellus; Aconitum napellus Dil. D4)
  • Hamamelis virginiana (Hamamelis virginiana Dil. D3)
  • Gemeine Schaf (Achillea millefolium Dil. D5)
  • Gänseblümchen (Bellis perennis Dil. D4)
  • Tollkirsche (Atropa bella-donna Dil. D4)
  • Bergwohlverleih (Arnica montana; Arnica montana Dil. D4

Wann wird Traumeel® ad us. vet. angewendet?

Traumeel® ad us. vet. wird für die akute Erstbehandlung (First-Line-Treatment) bei plötzlich auftretenden Verletzungen und Entzündungen des Bewegungsapparats angewendet. Dies soll die Beschwerden des Tieres schnell lindern.

Dazu gehören vor allem:

  • Prellungen
  • Blutergüsse
  • Verrenkungen
  • Verstauchungen
  • Sehnenscheiden-Entzündungen
  • Schleimbeutel-Entzündungen

Aber auch bei bestehenden Abnutzungserscheinungen an Knochen und Gelenken, wie einer Arthrose von Hüft-, Knie- und kleinen Gelenken, kann Traumeel® ad us. vet. angewendet werden.

Der genaue Wirkmechanismus von Traumeel® ad us. vet. ist nicht geklärt. Einige Studien zeigten, dass Traumeel® ad us. vet. einen Einfluss auf die Verminderung von Entzündungen hat. So soll das homöopathische Medikament entzündungsfördernde Moleküle (Zytokine) in ruhenden und aktivierten Immunzellen hemmen, die während einer Entzündung als Abwehrreaktion im Körper gebildet werden.

Zudem soll Traumeel® ad us. vet. die Bildung von Prostaglandinen,  die im Körper für die Schmerzvermittlung zuständig sind, verhindern. Auf diese Weise sollen die Entzündung in den Gelenken abklingen und die Schmerzen zurückgehen.

Wie soll Traumeel® ad us. vet. verabreicht werden?

Traumeel ® ad us. vet. ist in folgenden Verabreichungsformen erhältlich:

  1. Traumeel® T ad us. vet. Tabletten zum Einnehmen
  2. Traumeel® LT ad us. vet. Tabletten zum Einnehmen
  3. Traumeel® ad us. vet. Gel zum Einreiben
  4. Traumeel® LT ad us. vet. Ampullen zur Injektion

Traumeel® T ad us. vet. Tabletten zum Einnehmen

Die Traumeel® T ad us. vet. Tabletten sind für die Behandlung von Hunden und Katzen geeignet.

Die Tabletten können direkt über das Futter gegeben werden. Je nach Tierart und Größe beträgt die Dosierung von Traumeel ® ad us. vet. Tabletten wie folgt:

  • Großer Hund: 3 mal täglich 3 Tabletten
  • Mittlerer Hund: 3 mal täglich 2 Tabletten
  • Kleiner Hund, Katze: 3 mal täglich 1 Tablette

Traumeel® LT ad us. vet. Tabletten zum Einnehmen

Neben Hunden und Katzen sind Traumeel® LT ad us. vet. Tabletten auch zur Behandlung von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen geeignet.

Als Standarddosierung beträgt die Tagesdosis entsprechend der Tierart:

  • Pferd, Rind (über 500 kg): 2 bis 3 mal täglich Einzeldosis von 10 Tabletten
  • Pferd, Rind (bis zu 500 kg): 2 bis 3 mal täglich Einzeldosis von 6 bis 8 Tabletten
  • Schwein: 2 bis 3 mal täglich Einzeldosis von 4 Tabletten
    Schaf, Ziege: 2 bis 3 mal täglich Einzeldosis von 3 bis 4 Tabletten
  • Großer Hund (über 25 kg): 2 bis 3 mal täglich Einzeldosis von 3 Tabletten
  • Mittelgroßer Hund (15bis 25 kg): 2 bis 3 mal täglich Einzeldosis von 2 Tabletten
  • Kleiner Hund (bis zu 15 kg), Katze: 2 bis 3 mal täglich Einzeldosis von 1 Tablette

Traumeel® ad us. vet. Gel zum Einreiben

Traumeel® ad us. vet. Gel ist für die Behandlung von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen, Hunden und Katzen geeignet. Das Gel wird bis zum Abklingen der Beschwerden mehrmals täglich (bis zu drei- bis viermal) auf der betroffenen Fläche der Haut vollständig einmassiert.

Es ist ratsam, darauf zu achten, dass die Augen oder Schleimhäute des Tieres nicht mit Traumeel® ad us. vet. Gel in Kontakt kommen. Es ist auch wichtig zu verhindern, dass die Tiere sich die Stelle nach der Behandlung selbst ablecken oder von anderen Tieren beleckt werden.

Traumeel® ad us. vet. Gel darf bei Erkrankungen, die eine chirurgische Behandlung erfordern, nur unterstützend verwendet werden.

Traumeel® LT ad us. vet. Ampullen zur Injektion

Die Injektion von Traumeel® ad us. vet. nimmt eine Tierärztin oder ein Tierarzt vor. Diese Behandlungsform ist für Pferde, Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Hunde und Katzen geeignet.

Die Injektion kann dem Tier in die Vene, in den Muskel, in die Zwischenwirbel der Wirbelsäule oder unter die Haut gespritzt werden.

Nach Hersteller-Angaben sollte die Traumeel® ad us. vet. Injektion je nach Tierart und Größe als Einzeldosis verabreicht werden:

  • Großer Hund: 3 bis 4 ml
  • Mittlerer Hund: 2 ml
  • Kleiner Hund, Katze: 1 bis 2 ml
  • Welpen: 0,5 bis 1 ml
  • Pferd: 5 ml

Wenn Traumeel® ad us. vet. ins Gelenk gespritzt wird (intraartikuläre Injektion), muss auf die Größe des Gelenks geachtet und entsprechend die zu verabreichende Menge auf 1 bis 3 ml festgelegt werden.

Sollten unter der Behandlung mit Traumeel® ad us. vet. die Beschwerden anhalten oder wiederkehren, oder wenn Fieber oder schwere Störungen des Allgemeinbefindens des Tieres auftreten, ist dringend angeraten, umgehend die Tierarzt-Praxis aufzusuchen.

Bei einer Überempfindlichkeit bzw. Allergie gegenüber Korbblütler sollte Traumeel® ad us. vet. nicht oder nur mit Vorsicht eingesetzt werden. Die Einnahme von homöopathischen Arzneimitteln während der Laktation und während der Trächtigkeit darf nur nach tierärztlicher Rücksprache erfolgen.

Generell sollte die Behandlung mit Traumeel® ad us. vet. nicht länger als bis zur vollständigen Genesung des Tieres durchgeführt werden. Bei chronischen (dauerhaften) Erkrankungen darf Traumeel® ad us. vet. Gel nur als unterstützende Therapie angewendet werden.

Welche Nebenwirkungen hat Traumeel® ad. us vet.?

Traumeel® ad us. vet. ist insgesamt gut verträglich und es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Falls durch die Einnahme dennoch Nebenwirkungen beobachtet werden, teilen Sie diese Ihrer Tierärztin oder Ihrem Tierarzt umgehend mit.

Generell können homöopathische Behandlungen vorhandene Beschwerden vorübergehend verstärken (Erstverschlimmerung). Dann sollte Traumeel® ad us. vet. nicht weiter angewendet und eine Tierarzt-Praxis aufgesucht werden.

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autorin: Dr. rer. nat. Anneke Rübel
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung:
Juni 2022

Quellen:
Heel Vetepedia: Traumeel® ad us. vet. https://www.vetepedia.de/produkte/traumeel (Abruf: Juni 2022)
Heel: Traumeel® ad us. vet. https://www.heel.de/de/traumeel-lt-ad-us-vet-tabletten.html (Abruf: Juni 2022)

González de Vega, C. et al.: Traumeel vs. diclofenac for reducing pain and improving ankle mobility after acute ankle sprain: a multicentre, randomised, blinded, controlled and non-inferiority trial. Int J Clin Pract. 2013; 67: 979-989
Millemann, J.: Homöopathische Tiermedizin – Grundlagen der Praxis. Sonntag, Stuttgart, 2006
Oberbaum, M. et al.: A Randomized, Controlled Clinical Trial of  the Homeopathic Medication TRAUMEEL® in the Treatment of Chemotherapy-Induced Stomatitis in Children Undergoing Stem Cell Transplantation. Cancer. 2001;923):684-690.

Zenner, S. etal.: Oral Treatment of Traumatic, Inflammatory, and Degenerative Conditions with a Homeopathic Remedy. Biomed Ther. 1997 15: 22-26
Thiel,  W. et al.: The  Treatment  of Recent  Traumatic Blood Effusions of the Knee Joint. Biol Ther. 1994; 7: 242-248

Zenner, S. et al.: Application Possibilities of Traumeel S Injection Solution: Results of a Multicentric Drug Monitoring Trial Conducted on 3,241Patients]. Biol Ther. 1992; 10: 301-310