Tolfedine®

Tolfedine® ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel für Hunde und Katzen gegen Entzündungen, Schmerzen und Fieber.
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Tolfedine®?

Tolfedine® ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel für Hunde und Katzen gegen Entzündungen, Schmerzen und Fieber. Es handelt sich um ein sogenanntes nicht-steroidales Antiphlogistikum (NSAID).

Tolfedine® ist im Handel als Tabletten zu 6 mg und 60 mg sowie als Injektionslösung zu 4 % (entsprechend 4 Gramm pro 100 Milliliter Lösung) erhältlich.

Welche Wirkstoffe enthält Tolfedine®?

Tolfedine® enthält den Wirkstoff Tolfenaminsäure. Tolfenaminsäure hemmt ein Enzym, das an der Produktion von Entzündungs-Botenstoffen beteiligt ist.

Hieraus resultieren die schmerzstillenden (analgetischen), entzündungshemmenden (antiphlogistischen) und fiebersenkenden (antipyretischen) Wirkungen von Tolfedine®.

Wann wird Tolfedine® angewendet?

Tierärztinnen und Tierärzte verabreichen die Tolfedine® 4 % Injektionslösung bei Katzen und Hunden zur Einleitung einer Therapie mit Tolfedine® Tabletten.

Die Tolfedine® 6 mg Tabletten werden bei Katzen zur symptomatischen Behandlung bei Fieber, bei Hunden zur Behandlung von entzündlichen und schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparats eingesetzt.

Tolfedine® 60 mg Tabletten sind ausschließlich für die Behandlung von Hunden zugelassen.

Tolfedine® darf nicht angewendet werden bei Tieren, die:

  • An Herz-, Leber- oder Nierenerkrankungen leiden
  • Unter Störungen der Blutbildung leiden
  • Unter Geschwüren oder Blutungen im Magen-Darm-Trakt leiden
  • Überempfindlich gegen den Wirkstoff oder einen der Hilfsstoffe sind
  • Trächtig sind

Bei älteren sowie bei unter sechs Wochen alten Tieren sollte Tolfedine® nur unter Abwägung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses angewendet werden. Hier überwacht die Tierärztin oder der Tierarzt die Anwendung streng und passt die Dosierung entsprechend an.

Es ist nicht empfehlenswert, Tolfedine® gleichzeitig mit weiteren entzündungshemmenden Schmerzmitteln zu verabreichen, ebenso nicht bis zu 24 Stunden nach einer Anwendung mit Tolfedine®.

Wie soll Tolfedine® verabreicht werden?

Die Tolfedine® 4 % Injektionslösung wird dem Tier einmalig verabreicht. Die Tierärztin bzw. der Tierarzt kann bei Hunden die Anwendung sowohl intramuskulär (in den Muskel) als auch subkutan (unter die Haut) vornehmen.

Für Katzen empfiehlt der Hersteller nur die subkutane Anwendung. Die Dosierung beträgt 4 mg pro kg Körpergewicht, entsprechend 1 ml Tolfedine® 4 % pro 10 kg Körpergewicht. Für die Anwendung bei sehr kleinen Tieren ist es ratsam, eine Spritze mit entsprechender Skalierung (0,1 ml-Skala) zu verwenden.

Zur Weiterbehandlung kommen Tolfedine® 6 mg bzw. 60 mg Tabletten zum Einsatz. Hier beträgt die empfohlene Dosierung ebenfalls 4 mg pro kg Körpergewicht. Dies entspricht einer Tablette Tolfedine® 6 mg pro 1,5 kg bzw. 1 Tablette Tolfedine® 60 mg pro 15 kg Körpergewicht.

Der Hund bzw. die Katze erhält die Tabletten mit dem Futter über einen Zeitraum von drei Tagen. Die gesamte Therapiedauer mit Tolfedine® sollte drei Tage nicht überschreiten. Nach Ablauf dieses Zeitraums ist es ratsam, das Tier noch einmal in der Tierarzt-Praxis für eine abschließende Untersuchung vorzustellen.

Welche Nebenwirkungen hat Tolfedine®?

Gelegentlich treten unter der Behandlung mit Tolfedine® folgende Nebenwirkungen auf:

Insbesondere bei Katzen kann es an der Einstichstelle zu Reaktionen (wie Rötung, Schwellung) kommen. Die Nebenwirkungen von Tolfedine® sind allerdings meist nur vorübergehend und klingen nach dem Absetzen des Arzneimittels wieder ab.

Halten die Nebenwirkungen wider Erwarten an oder tritt blutiger Durchfall auf, suchen Sie bitte umgehend eine Tierärztin oder einen Tierarzt auf.

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autorin: Sandra Eggert
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung:
Mai 2022

Quellen:
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/05000000/00050793.01 (Abruf: Mai 2022)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/05000000/00055517.03 (Abruf: Mai 2022)
Vétoquinol: Produktinformation Tolfedine®. https://www.vetoquinol.de/produkte/hunde-katzen/tolfedine-6-mg (Abruf: Mai 2022)