Isaderm®

Isaderm® ist ein Gel für Hunde, das der Tierarzt oder die Tierärztin zur Erstbehandlung einer Bakterien-Infektion der Haut (Pyodermie) verordnet.
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Isaderm®?

Wenn Ihnen der Tierarzt oder die Tierärztin für Ihr Haustier Isaderm® verschrieben hat, fragen Sie sich vielleicht: „Für was wird Isaderm® eingesetzt?“ Isaderm® ist ein Gel für Hunde, das der Tierarzt oder die Tierärztin zur Erstbehandlung einer Pyodermie verordnet. Aber was ist eine Pyodermie beim Hund? Dabei handelt es sich um eine Bakterien-Infektion der Haut. Dies sind zum Beispiel eine akute nässende Hautentzündung (Hot Spots) oder eine Hautfalten-Entzündung (Intertrigo).

Es gibt Isaderm® in verschiedenen Packungsgrößen (15 g und 30 g).

Welche Wirkstoffe enthält Isaderm®?

1 Gramm Isaderm®-Gel für Hunde enthält als Wirkstoffe 5,0 Milligramm Fusidinsäure und 1,0 Milligramm Betamethason. Fusidinsäure ist ein Antibiotikum, das Bakterien abtötet, und Betamethason ist ein Kortison, das entzündungshemmend wirkt und den Juckreiz lindert.

Weitere Bestandteile von Isaderm® sind:

  • Methyl-4-hydroxybenzoat (E218)
  • Propyl-4-hydroxybenzoat (E216)
  • Carbomer
  • Polysorbat 80
  • Dimeticon
  • Natriumhydroxid
  • Gereinigtes Wasser

Wann wird Isaderm® angewendet?

Tierärztinnen und Tierärzte verordnen Isaderm®, wenn ein Hund unter einer durch Bakterien verursachten Hautentzündung (Pyodermie) leidet. Der Wirkstoff Fusidinsäure (Antibiotikum) tötet die Bakterien ab und der Wirkstoff Betamethason (Kortison) lindert die Entzündung und den Juckreiz.

Es wird empfohlen, vor der Behandlung ein sogenanntes Antibiogramm vorzunehmen – das bedeutet, dass die Tierärztin oder der Tierarzt prüft, ob die Bakterien auf Isaderm® empfindlich sind.

Wie soll Isaderm® verabreicht werden?

Isaderm® ist ein Gel für Hunde, das auf der Haut angewendet wird. Bitte tragen Sie das Isaderm®-Gel zweimal täglich dünn auf die betroffene Haustelle auf. Die Behandlung sollte höchstens sieben Tage lang dauern und die Dosierung so niedrig wie möglich gehalten werden.

Achtung: Falls sich die erkrankte Hautstelle des Hundes innerhalb von drei Tagen nicht bessert oder wenn sie sich sogar verschlechtert, suchen Sie bitte Ihre Tierarzt-Praxis auf!

Welche Nebenwirkungen hat Isaderm®?

Der in Isaderm®-Gel für Hunde enthaltene Wirkstoff Betamethason kann zu den klassischen Nebenwirkungen von Kortison führen. Kurzfristig ist es möglich, dass sich bestimmte Blutwerte verändern, wie eine Erhöhung der alkalischen Phosphatase und der Aminotransferase, eine Senkung des Kortisol-Spiegels im Blut oder eine Erhöhung bestimmter weißer Blutkörperchen (limitierte Neutrophilie).

Bei länger dauernder und intensiver Anwendung auf der Haut sind eine Hautverdünnung und eine verzögerte Wundheilung mögliche Nebenwirkungen von Isaderm®.

Bei sachgemäßer Anwendung von Isaderm® auf der Hautoberfläche sind schwere und allgemeine Kortison-Nebenwirkungen (wie ein Cushing-Syndrom beim Hund) eher nicht zu erwarten.

Isaderm® sollte nicht angewendet werden:

  • bei Hunden, die eine bekannte Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile von Isaderm® haben
  • bei oberflächlicher Pyodermie, wie Impetigo, Follikulitis und Akne
  • bei tiefer Pyodermie
  • bei Pilzinfektionen
  • am Auge und bei Hornhaut-Geschwüren
  • beim Cushing-Syndrom
  • bei Diabetes mellitus
  • bei einer Bauchspeicheldrüsen-Entzündung (Pankreatitis)
  • bei Magengeschwüren (gastrointestinalen Ulzera)
  • bei trächtigen und laktierenden Hündinnen

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autor: Dr. med. Martin Waitz
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin

Datum der letzten Aktualisierung: November 2022
Quellen:
Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie: Isaderm® ad us. vet. Gel. https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/05000000/00054379.01 (Abruf: Mai 2022)
Dechra: Produktinformation Isaderm. https://www.dechra.de/produkte/de/hund/arzneimittel/verschreibungspflichtig/isaderm (Abruf: Mai 2022)
Selectavet: Produktinformation Isaderm®: www.selectavet.de/fileadmin/selectavet/content/Produktdaten/Isaderm/Isaderm_2017-01_01.pdf (Abruf: August 2018)