Galliprant®

Galliprant® wird zur Behandlung von Schmerzen bei einer leichten bis mittelschweren Osteoarthritis bei Hunden angewendet.
Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Galliprant®?

Galliprant® ist ein verschreibungspflichtiges Tierarzneimittel für Hunde. 

Galliprant® ist als ovale, teilbare (bikonvexe) Tablette in den Dosierungsformen Galliprant® 20 mg, Galliprant® 60 mg und Galliprant® 100 mg erhältlich.

Wie teuer ist Galliprant®? Der Preis dieses Medikaments variiert je nach Dosierung. 

Ist Galliprant® ein Schmerzmittel?

Galliprant® wird zur Behandlung von Schmerzen bei einer leichten bis mittelschweren Osteoarthritis („Knochen-Gelenk-Entzündung“) angewendet.

Welche Wirkstoffe enthält Galliprant®?

Galliprant® enthält den Wirkstoff Grapiprant, ein steroidfreies entzündungshemmendes Arzneimittel (NSAID).

Wie wirkt Galliprant®?

Im Gegensatz zu anderen entzündungshemmenden Medikamenten (sog. COX-Hemmern), wirkt Grapiprant über die Blockierung eines bestimmten Rezeptors (EP4) an den Körperzellen, über den natürliche Stoffe (Prostaglandine) bei einer Osteoarthritis Schmerzen hervorrufen. Dadurch soll Grapiprant weniger Nebenwirkungen auslösen und somit besser verträglich sein.

Wie lange dauert es bis Galliprant® wirkt?

Für gewöhnlich zeigt sich ein Ansprechen auf die Behandlung innerhalb von sieben Tagen.

Wann wird Galliprant® angewendet?

Galliprant® wird zur Behandlung von Schmerzen bei leichter bis mittelschwerer Osteoarthritis beim Hund angewendet. Mögliche Ursachen für eine Osteoarthritis sind Unfälle, Übergewicht oder angeborene Fehlstellungen der Gliedmaßen. Eine Osteoarthritis äußert sich meistens durch eine verminderte Aktivität des Hundes, längere Schlafzeiten, sowie Lecken oder Beißen am Gelenk.

Wie soll Galliprant® verabreicht werden?

Galliprant® ist nur auf tierärztliche Verschreibung erhältlich. Das Tierarzneimittel wird dem Hund einmal pro Tag auf nüchternen Magen und mindestens eine Stunde vor der nächsten Fütterung verabreicht. Die Dosierung der Tabletten richtet sich nach dem Körpergewicht des Hundes, die Zieldosis liegt bei 2 mg/kg Körpergewicht.

Die Tierärztin oder der Tierarzt entscheidet in der Regel, wie lange der Hund mit Galliprant® behandelt werden soll. Bei einer Behandlungsdauer von über 28 Tagen ist es wichtig, den Hund regelmäßig tierärztlich untersuchen zu lassen. Abhängig von den Symptomen des Hundes kann die Behandlung mit Galliprant® unterbrochen werden.

Welche Nebenwirkungen hat Galliprant®?

Eine sehr häufige Nebenwirkung von Galliprant® ist Erbrechen. Dieses ist meist leicht und vorübergehend und tritt bei mehr als einem von zehn mit Galliprant® behandelten Hunden auf. Außerdem kann es zu weich geformtem Kot, Durchfall und Appetitlosigkeit beim Hund kommen.

Galliprant® darf nicht angewendet werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Grapiprant oder einem der sonstigen Bestandteile des Medikaments bekannt ist. Trächtige und laktierende Hunde sowie Zuchttiere sind ebenfalls von der Behandlung mit Galliprant® auszuschließen.

In sehr seltenen Fällen wurden Bluterbrechen (Hämatemesis) und blutiger Durchfall (hämorrhagische Diarrhö) als Nebenwirkungen von Galliprant® beobachtet. 

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autorin: Beatrice Mellon
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Philipp Zimmermann
Datum der letzten Aktualisierung: Dezember 2022
Quellen:
European Medicines Agency (EMA): Galliprant®. Stand: 2017 https://www.ema.europa.eu/en/documents/overview/Galliprant-epar-summary-public_de.pdf (Abruf: Dezember 2022)
https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/Galliprant-epar-product-information_de.pdf (Abruf: Dezember 2022)