Diarsanyl® Plus

Diarsanyl® Plus ist ein Ergänzungsfuttermittel zur unterstützenden Behandlung von Durchfall bei Hunden, Katzen, Kälbern und Fohlen.
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Ergänzungsfuttermittel und Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Diarsanyl® Plus?

Diarsanyl® Plus ist ein Ergänzungsfuttermittel zur unterstützenden Behandlung von Durchfall bei Hunden, Katzen, Kälbern und Fohlen.

Diarsanyl® Plus liegt als Injektor vor und enthält eine Paste, die unter das Futter gemischt oder dem Tier direkt in das Maul gespritzt wird.

Welche Inhaltsstoffe enthält Diarsanyl® Plus?

Diarsanyl® Plus enthält ElektrolyteGlukose, Oligofruktose und Bentonit-Montmorillonite.

  • Glukose ist ein Einfach-Zucker, der auch als Traubenzucker bekannt ist. Glukose dient als Energielieferant und sorgt außerdem zusammen mit dem Elektrolyt Natrium für die Aufnahme von Wasser aus dem Darm in den Körper, was den Durchfall vermindert.
  • Oligofruktose ist ein Mehrfach-Zucker, der jedoch nicht im Darm abgebaut werden kann. Er zählt deshalb zu den Ballaststoffen und wirkt präbiotisch, indem er die Darmflora günstig beeinflusst.
  • Bentonit-Montmorillonite ist ein Tonmineral, das sehr quellfähig ist und wie ein Schwann viel Wasser aufnehmen kann, sodass der Stuhl schneller eingedickt wird.

Diarsanyl® Plus enthält 38% Rohasche, 36,5% Zucker (gesamt), 22% Feuchtigkeit, 19% säureunlösliche Asche, 3,5% Chlorid, 1,5% Natrium, 0,3% Kalium, 0,3% Magnesium, 0% Rohprotein, 0% Rohfaser und 0% Rohfett.

Wann wird Diarsanyl® Plus angewendet?

Diarsanyl® Plus wird angewendet zur unterstützenden Behandlung von Durchfall (Diarrhö) bei Hunden, Katzen, Kälbern und Fohlen. Das Mittel bildet einen Film, der sich auf die Darmschleimhaut legt und Giftstoffe aufnimmt (adsorbiert).

Außerdem nimmt Diarsanyl® Plus Wasser auf und sorgt so für eine schnelle Eindickung des Stuhls. Daneben stellt das Mittel Elektrolyte und Zucker als Energiequelle bereit und sorgt dafür, das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen.

Diarsanyl bei Amazon kaufen (Anzeige):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Durchfall kann zahlreiche Ursachen haben: Ernährungsfehler, Stress und Parasiten sind häufige Auslöser, doch auch Infektionen, Allergien und Vergiftungen können zu Durchfall führen. Um Durchfall bei Hunden und Katzen zu behandeln, sind neben der Gabe von Diarsanyl® Plus weitere Maßnahmen empfehlenswert:

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Tier ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, um den Durchfall-bedingten Wasserverlust auszugleichen. Am besten geeignet sind lauwarmes Wasser oder ungesüßter Tee.
  • Verabreichen Sie für etwa 24 Stunden kein Futter. Dies ist wichtig, damit der Darm ausreichend Zeit hat, um sich zu erholen.
  • Füttern Sie in den folgenden Tagen nur Schonkost in kleinen Portionen. Bei Hunden und Katzen zum Beispiel gekochten Reis, mageres Geflügelfleisch oder Magerquark.
  • Bei der Umstellung auf das Normalfutter ist es wichtig, dass Sie langsam über mehrere Tage steigende Mengen an Normalfutter unter die Schonkost-Diät mischen. Eine zu schnelle Rückkehr zum Normalfutter kann – wie jeder Futterwechsel – erneut zu Durchfall führen.

Sollte der Durchfall Ihres Hundes oder Ihrer Katze zusammen mit Erbrechen auftreten oder länger als drei Tage andauern, suchen Sie bitte eine Tierärztin oder einen Tierarzt auf. Dasselbe gilt, wenn Sie im Stuhl Beimengungen wie Blut oder Parasiten finden.

Wie soll Diarsanyl® Plus verabreicht werden?

Diarsanyl® Plus ist als Injektor in verschiedenen Größen erhältlich. Stellen Sie den Dosier-Ring auf die korrekte Anzahl Teilstriche ein, die Dosierung richtet sich dabei nach Tierart und Gewicht. Führen Sie die Spitze des Injektors in das Maul Ihres Tieres und drücken Sie den Kolben bis zum Anschlag. Alternativ können Sie Diarsanyl® Plus auch unter das Futter mischen.

Der Hersteller empfiehlt folgende Dosierung von Diarsanyl® Plus:

  • Diarsanyl® Plus 10 ml Injektor für kleine Hunde und Katzen mit einem Körpergewicht bis 7 kg: Verabreichen Sie morgens und abends je einen Teilstrich (entspricht 1 ml).
  • Diarsanyl® Plus 24 ml Injektor für mittelgroße Hunde: Bei einem Körpergewicht von 7 bis 18 kg verabreichen Sie morgens und abends je einen Teilstrich (entspricht 2 ml). Bei einem Körpergewicht von 18 bis 30 kg verabreichen Sie morgens und abends je zwei Teilstriche (entspricht 4 ml).
  • 60 ml Injektor für sehr große Hunde, Kälber und Fohlen: Verabreichen Sie pro 30 bis 50 kg Körpergewicht morgens und abends je einen Teilstrich (entspricht 10 ml).

In akuten Fällen beträgt die Dauer der Behandlung mit Diarsanyl® Plus drei bis fünf Tage. In chronischen Fällen oder zur Wiederherstellung der physiologischen Darmflora, beispielsweise nach einer Antibiotika-Therapie, erfolgt die Behandlung mit Diarsanyl® Plus über sieben bis 15 Tage.

Welche Nebenwirkungen hat Diarsanyl® Plus?

Für Diarsanyl® Plus sind bisher keine Nebenwirkungen beschrieben. Sollten Sie jedoch unerwünschte Effekte bei Ihrem Tier beobachten, setzen Sie das Produkt bitte unverzüglich ab und suchen Sie die Tierarzt-Praxis auf.

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

 Autorin: Dr. Annukka Aho-Ritter, Diplom-Biologin
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: Juni 2022
Quellen:
CEVA: Diarsanyl Plus® (für Hunde und Katzen). https://www.ceva.de/Produkte/Produkte-fuer-Heimtiere/Diarsanyl-Plus-R-fuer-Hunde-und-Katzen (Abruf: Juni 2022)
University of Zurich. Institute of Pharmacology and Toxicology: Informationssystem CliniPharm CliniTox. DIARSANYL® Plus. https://www.vetpharm.uzh.ch/tpp/00000000/A0211-XX.htm (Abruf: Juni 2022)