Cookie-Einstellungen

Anzeige

Anzeige

Home » Medikamente » Clomicalm®

Clomicalm®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Clomicalm®?

Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Clomicalm® ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel für Hunde. Es wird zur Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten verschrieben, die nach einer Trennung von dem Besitzer oder der Besitzerin des Hundes, von dem normalen Zuhause oder von anderen Tieren auftreten.

Das Arzneimittel wird nicht allein, sondern immer in Kombination mit einer Verhaltenstherapie angewendet.

Anzeige

Clomicalm® ist als Tablette in drei Dosierungen (Clomicalm® 5 mg, Clomicalm® 20 mg, Clomicalm® 80 mg) erhältlich.

Welche Wirkstoffe enthält Clomicalm®?

Clomicalm® enthält den Wirkstoff Clomipramin-Hydrochlorid. Je nach Dosierung sind in einer Tablette 5 mg, 20 mg oder 80 mg Clomipramin-Hydrochlorid enthalten.

Der Wirkstoff ist ein Stimmungsaufheller und gehört zur Gruppe der trizyklischen Antidepressiva. Diese Arzneimittelgruppe erhielt ihren Namen aufgrund ihres charakteristischen chemischen Aufbaus. Das Grundgerüst bilden nämlich drei Ringe (tri, Zyklus).

Wann wird Clomicalm® angewendet?

Tierärztinnen und Tierärzte verordnen Clomicalm® bei Verhaltensauffälligkeiten von Hunden, wie destruktives Verhalten oder unangemessener Kot- und Harnabsatz. Voraussetzung ist, dass diese Auffälligkeiten durch die Trennung von dem Besitzer oder der Besitzerin des Hundes, dem normalen Zuhause oder anderen Tieren verursacht werden.

Der Wirkstoff Clomipramin-Hydrochlorid ist ein sogenanntes Prodrug, das heißt, dass Clomipramin-Hydrochlorid unmittelbar nach der Aufnahme in den Tierkörper in seine eigentliche Wirkform, ein Molekül namens Clomipramin, umgewandelt wird.

Nervenzellen kommunizieren mit anderen Zellen mithilfe von Botenstoffen, indem diese Stoffe bestimmte Signale von einer Zelle an die andere weiterleiten. Ist die Konzentration von Botenstoffen zu niedrig, so kommunizieren die Zellen nicht mehr richtig miteinander und Symptome wie Angst, Depression oder Aggression können auftreten.

Clomicalm® sorgt nun dafür, dass die Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin in ausreichender Menge vorhanden sind. Dies kann die Verhaltensauffälligkeiten bei trennungsbedingten Störungen verbessern.

Anzeige

Clomicalm® darf nicht angewendet werden bei:

  • Männlichen Zuchthunden
  • Hunden mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Clomipramin-Hydrochlorid oder anderen trizyklischen Antidepressiva.

Wie soll Clomicalm® verabreicht werden?

Die Clomicalm®-Tabletten geben Sie Ihrem Hund zweimal täglich mit oder ohne Futter ins Maul. Empfohlen wird eine Dosis von 1-2 mg Clomicalm® pro kg Körpergewicht. Dies entspricht einer täglichen Gesamtdosis von 2-4 mg Clomicalm® pro kg Körpergewicht.

Daraus ergibt sich folgende Dosierungstabelle:

  • 1,25-5 kg Körpergewicht: 2 x täglich 0,5 Tabletten von Clomicalm® 5 mg Tabletten
  • 2,5-5 kg Körpergewicht: 2 x täglich 1 Tablette von Clomicalm® 5 mg Tabletten
  • 5-10 kg Körpergewicht: 2 x täglich 0,5 Tabletten von Clomicalm® 20 mg Tabletten
  • 10-20 kg Körpergewicht: 2 x täglich 1 Tablette von Clomicalm® 20 mg Tabletten
  • 20-40 kg Körpergewicht: 2 x täglich 0,5 Tabletten von Clomicalm® 80 mg Tabletten
  • 40-80 kg Körpergewicht: 2 x täglich 1 Tablette von Clomicalm® 80 mg Tabletten

Clomicalm® wird normalerweise über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten gegeben. In Einzelfällen ist eine längere Behandlung mit Clomicalm® erforderlich.

Hat sich das Verhalten des Hundes nach einer zweimonatigen Gabe von Clomicalm® nicht verbessert, sollte die Behandlung mit diesem Arzneimittel beendet werden.

Welche Nebenwirkungen hat Clomicalm®?

Folgende unerwünschte Wirkungen von Clomicalm® wurden beobachtet:

  • Gelegentlich: Erbrechen – diese Nebenwirkung tritt meistens vorübergehend und in leichter Form auf. Das Erbrechen lässt sich abmildern, wenn Sie Clomicalm® gleichzeitig mit etwas Futter geben.
  • Selten: Wechselnder Appetit, abnormale Schläfrigkeit (Lethargie).
  • Selten: Anstieg der Leberwerte. Die Leberwerte normalisieren sich nach dem Absetzen von Clomicalm® wieder.

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autorin: Dr. Silke Kerscher-Hack, Apothekerin
Datum der letzten Aktualisierung
: Juni 2022
Quellen:
European Medicines Agency: Arzneimittelinformation über Clomicalm®. https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/clomicalm-epar-product-information_de.pdf (Abruf: Juni 2022)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: Clomicalm® 20 ad us. vet., Tabletten. https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/05000000/00054371.02 (Abruf: Juni 2022)

 

Schlagwörter: ,

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

* Für mit * gekennzeichnete Affiliate-Links auf dieser Seite erhält das tiermedizinportal.de ggf. eine Provision von Partnern wie Amazon oder Awin.

Aktuelle Stellenangebote