Baytril®

Baytril® ist ein Antibiotikum für Tiere. Es enthält den Wirkstoff Enrofloxacin aus der Gruppe der Gyrasehemmer aus der Klasse der Fluorochinolone.
Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Baytril®?

Baytril® ist ein Antibiotikum für Tiere. Es wirkt bakterienabtötend (bakterizid) und wird bei Infektionskrankheiten eingesetzt.

Baytril® ist in verschiedenen Dosierungen als Tablette (15 mg, 50 mg, 150 mg und 250 mg) für Hunde und Katzen, als 2,5 %-ige, 5 %-ige und 10 %-ige Injektionslösung (25 mg, 50 mg und 100 mg) für Kälber, Rinder, Schweine, Hunde, Katzen, Heimtiere und Exoten sowie als orale Lösung für Ferkel (0,5 %, 5 mg) und Kälber (2,5 %, 25 mg) erhältlich.

Anzeige

Welche Wirkstoffe enthält Baytril®?

Baytril® enthält den Wirkstoff Enrofloxacin. Dies ist ein Antibiotikum für Tiere aus der Gruppe der sogenannten Gyrasehemmer aus der Klasse der Fluorochinolone.

Anzeige

Wann wird Baytril® angewendet?

Baytril® wird hauptsächlich zur Therapie von Infektionen, verursacht durch Enrofloxacin-empfindliche gramnegative und grampositive Bakterien (E. coli, Salmonella spp., Pasteurella spp., Haemophilus spp. und Staphylokokken) eingesetzt.

Baytril® wirkt auch bei bakteriell bedingten Einzel- und Mischinfektionen sowie bei Infektionskrankheiten der Atmungs- und Verdauungsorgane, der Harnwege und der Haut sowie bei Wundinfektionen.

Wie soll Baytril® verabreicht werden?

Baytril® wird als Tablette über das Maul des Tieres (oral) oder als Injektion unter die Haut (subkutan) oder in die Vene (intravenös) verabreicht. Sollte Ihr Hund, Ihre Katze oder Ihr Heimtier die Tabletten nicht fressen, können Sie Baytril® Ihrem Tier auch mit dem Futter oder zum Beispiel in Fleisch oder Wurst eingehüllt geben.

Baytril® wird in einer Dosierung von 5 mg Enrofloxacin pro Kilogramm Körpergewicht und Tag des Tieres verabreicht. Bei der 2,5%igen Injektionslösung entspricht dies 0,2 ml Baytril® 2,5 % pro Kilogramm Körpergewicht und Tag.

Die Behandlung Ihres Tieres erfolgt an fünf aufeinander folgenden Tagen, bei schwer verlaufenden oder chronischen Erkrankungen an bis zu zehn Tagen.

Wie bei allen Antibiotika, sollte die Behandlung auch nach Besserung der Symptome zu Ende geführt werden, um das Risiko einer Resistenzbildung zu verringern.

Welche Nebenwirkungen hat Baytril®?

Anzeige

Die Anwendung von Baytril® führt bei Hunden und Katzen vereinzelt zu Verdauungsstörungen. Es ist wichtig, dass Sie Baytril® nur in der empfohlenen Dosierung verabreichen und nicht überdosieren. Bei Katzen kann eine Überdosierung die Netzhaut des Auges schädigen und bis zur Erblindung führen.

Baytril® sollte nicht mit bestimmten anderen Medikamenten gleichzeitig verabreicht werden, da Wechselwirkungen auftreten können. Hierzu zählen die Antibiotika Chloramphenicol, Tetrazykline sowie Makrolid-Antibiotika. Des Weiteren können magnesium- und aluminiumhaltige Substanzen die Aufnahme (Resorption) des Wirkstoffs Enrofloxacin vermindern.

Der Wirkstoff Enrofloxacin wird zum Teil über die Niere ausgeschieden. Bei bestehenden Nierenschäden ist daher mit einer Verzögerung der Ausscheidung zu rechnen.

Baytril® sollte nicht angewendet werden bei:

  • Trächtigen und in der Säugezeit stehenden Tieren
  • Hunden unter einem Jahr
  • Bereits bestehenden Knorpelwachstumsstörungen
  • Tiere mit zentralen Anfallsleiden (wie Epilepsie)

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autor: Simon Korn, M. Sc. Biologie
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: Juni 2022
Quellen:
University of Zurich. Institute of Pharmacology and Toxicology: Informationssystem CliniPharm CliniTox. Baytril® 2,5% ad us. vet.[R], Injektionslösung. https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/04000000/00049681.01 (Abruf: Juni 2022)
Baytril® flavour 50 mg ad us. vet., Tabletten. https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/04000000/00049683.02 (Abruf: Juni 2022)

* Für mit * gekennzeichnete Affiliate-Links auf dieser Seite erhält das tiermedizinportal.de ggf. eine Provision von Partnern wie Amazon oder Awin.