Banminth®/Banminth plus®

Banminth® ist ein Wurmmittel für Hunde und Katzen, das gegen Bandwürmer wirkt. Banminth plus® ist ein Wurmmittel für Hunde gegen Bandwürmer und Rundwürmer.
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Ergänzungsfuttermittel und Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Banminth®/Banminth plus®?

Banminth® ist ein Wurmmittel für Hunde und Katzen, das gegen Bandwürmer wirkt. Banminth® ist als Paste für Hunde und als Paste für Katzen erhältlich.

Banminth plus® ist ein Wurmmittel für Hunde, das gegen Bandwürmer und Rundwürmer wirkt. Banminth plus® gibt es als Tabletten in der Dosierung 300 mg oder 1.200 mg für Hunde.

Welche Wirkstoffe enthält Banminth®/Banminth plus®?

Banminth® enthält den Wirkstoff Pyrantel, der gegen Bandwürmer bei Hunden und Katzen eingesetzt wird.

Banminth plus® enthält Pyrantel und zusätzlich den Wirkstoff Epsiprantel. Es wirkt gegen Rund- und Bandwürmer beim Hund.

Wann wird Banminth®/Banminth plus® angewendet?

Der Wirkstoff Pyrantel in Banminth® wird zur Behandlung und Vorbeugung eines Befalls mit Bandwürmern bei Hunden und Katzen eingesetzt.

Banminth plus® enthält zusätzlich den Wirkstoff Epsiprantel und wirkt gegen folgende Würmer beim Hund:

  • Bandwürmer: Dipylidium caninum, Taenia hydatigena, Taenia pisiformis und Echinococcus granulosus, E. multilocularis
  • Spulwürmer: Toxocara canis und Toxascaris leonina
  • Hakenwürmer: Uncinaria stenocephala und Ancylostoma caninum

Wie soll Banminth®/Banminth plus® verabreicht werden?

Falls die Tierärztin oder der Tierarzt nichts anderes verordnet hat, erhält die Katze 20 mg Pyrantelbase je kg Körpergewicht, dies entspricht 0,5 g Banminth®-Paste für Katzen je kg Körpergewicht. Die Paste können Sie direkt in das Maul der Katze eingegeben oder unter das Futter mischen.

Wie häufig Sie Ihre Katze entwurmen, hängt zum einen davon ab, ob es sich um eine routinemäßige Entwurmung handelt, oder ob ein Wurmbefall vorlag. Bei der routinemäßigen Entwurmung von Katzenwelpen empfiehlt der Hersteller eine Erstbehandlung der 14 Tage alten Welpen, anschließend eine Entwurmung im Abstand von zwei Wochen bis zu zwei bis drei Wochen über das Absetzen hinaus.

Es ist ratsam, die säugende Kätzin ebenfalls zu entwurmen. Bei Katzen ab der 13. Lebenswoche ist eine routinemäßige Entwurmung alle drei Monate anzuraten. Leidet die Katze bereits unter einem Wurmbefall, können die Entwurmungsbehandlungen je nach tierärztlichem Rat in kürzeren Abständen erfolgen und müssen häufiger wiederholt werden.

Die Banminth®-Paste für Hunde wird mit einer Dosierung von 5 mg Pyrantelbase je kg Körpergewicht empfohlen. Dies entspricht 1 g Paste pro 1,5 kg Körpergewicht Hund und Sie können 2 cm Pasten-Strang je kg Körpergewicht verabreichen. Auch hier können Sie die Paste dem Hund direkt ins Maul eingeben oder unter das Futter mischen.

Bei der routinemäßigen Entwurmung von Hundewelpen empfiehlt der Hersteller eine erste Entwurmung der Welpen ab dem 10.-14. Lebenstag, gefolgt von drei weiteren Behandlungen im Abstand von zwei Wochen bis zur 8. Lebenswoche und einer weiteren Entwurmung in der 12. Lebenswoche. Ab der 13. Lebenswoche rät der Hersteller eine routinemäßige Entwurmung an. Es ist ratsam, die Hündin zehn Tage vor der Geburt und zehn Tage nach der Geburt zusammen mit den Welpen zu entwurmen.

Banminth plus® für Hunde gibt es in zwei verschiedenen Dosierungsstärken. Falls tierärztlich nicht anders verordnet ist, wird eine Dosis von 5,0 mg Pyrantelbase und 5,5 mg Epsiprantel je kg Körpergewicht empfohlen.

Das bedeutet folgende Dosierungen der Banminth plus® 1200 Filmtablette für das Gewicht Ihres Hundes:

  • Gewicht 7 bis 9 kg: ½ Tablette Banminth plus® 1200
  • Gewicht 10 bis 18 kg: 1Tablette Banminth plus® 1200
  • Gewicht 19 bis 27 kg: 1 ½ Tabletten Banminth plus® 1200
  • Gewicht 28 bis 36 kg: 2 Tabletten Banminth plus® 1200
  • Gewicht 37 bis 54 kg: 3 Tabletten Banminth plus® 1200
  • Gewicht über 54 kg: 4 Tabletten Banminth plus® 1200

Entsprechend wird eine folgende Dosierung mit Banminth plus® 300 mg Filmtablette für das Gewicht Ihres Hundes empfohlen:

  • Gewicht 1 bis 2 kg: ½ Tablette Banminth plus® 300
  • Gewicht 3 bis 4 kg: 1 Tablette Banminth plus® 300
  • Gewicht 5 bis 6 kg: 1½ Tabletten Banminth plus® 300
  • Gewicht 7 bis 9 kg: 2 Tabletten Banminth plus® 300
  • Gewicht 10 bis 13 kg: 3 Tabletten Banminth plus® 300

Welche Nebenwirkungen hat Banminth®/Banminth plus®?

Banminth® gilt als gut verträgliches Wurmmittel für Hunde und Katzen. Banminth plus® kann gelegentlich zu Erbrechen und Durchfall beim Hund führen.

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autorin: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Mai 2022
Quellen:
Zoetis: Fachinformation Banminth plus® Filmtabletten 1200 mg, Banminth plus® Filmtabletten 300. https://www2.zoetis.de/content/_assets/PDFs/Banminth-Plus-1200.pdf (Abruf: Mai 2022)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Mai 2022)