Atussin®

Atussin® ist ein Kombinationspräparat, das bei Atemwegserkrankungen bei Hund, Katze und Pferd eingesetzt wurde. Atussin® ist zurzeit in Deutschland nicht mehr verkehrsfähig.
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Atussin®?

Atussin® ist ein verschreibungspflichtiges Kombinationspräparat, das bei verschiedenen Atemwegserkrankungen bei Hund, Katze und Pferd eingesetzt wurde. Atussin® ist zurzeit in Deutschland nicht mehr verkehrsfähig. Es war als Sirup für Pferde, Fohlen, Hunde und Katzen erhältlich.

Welche Wirkstoffe enthält Atussin®?

Atussin® enthält die Wirkstoffe Chlorpheniramin, Dextromethorphan, Ephedrin und Guaifenesin. Diese wurden kombiniert als ein Medikament zur Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Tieren eingesetzt. 1 ml Atussin®-Sirup enthält 5 mg Dextromethorphani hydrobromidum, 0,71 mg Chlorphenamini maleas, 9 mg Guaifenesinum und 5 mg Ephedrini hydrochloridum.

Wann wird Atussin® angewendet?

Atussin® ist ein Kombinationspräparat, das die Wirkstoffe Chlorpheniramin, Dextromethorphan, Ephedrin und Guaifenesin enthält. Atussin® ist zurzeit in Deutschland nicht mehr erhältlich. Es wurde bei Atemwegserkrankungen von Pferden, Hunden und Katzen eingesetzt, um die Symptome wie Husten zu lindern.

  • Chlorpheniramin ist ein sogenanntes Antihistaminikum. Es wirkt antiallergisch, indem es die durch das Gewebshormon Histamin verursachten Entzündungen hemmt.
  • Dextromethorphan wirkt hustendämpfend (Antitussivum).
  • Guaifenesin verflüssigt den Bronchialschleim (Sekretolytikum) und fördert den Abtransport des Sekrets.
  • Ephedrin ist ein sogenanntes Sympathomimetikum, welches unter anderem die Atmung intensiviert. Die Bronchien weiten sich und der Blutdruck steigt.

Wie soll Atussin® verabreicht werden?

Atussin® ist in Deutschland als Sirup für Pferde, Fohlen, Hunde und Katzen erhältlich gewesen. Es wurde direkt ins Maul des Tieres eingegeben oder über das Futter verabreicht.

Folgende Dosierungen von Atussin® wurden vom Hersteller empfohlen:

  • Pferd (300-500 kg): 2- bis 3-mal täglich 15 ml Sirup
  • Jährling (100-200 kg): 2- bis 3-mal täglich 6 ml Sirup
  • Fohlen (50-100 kg): 2- bis 3-mal täglich 3 ml Sirup
  • Hund, Katze: 2- bis 3-mal täglich 1-3 ml Sirup

Welche Nebenwirkungen hat Atussin®?

Es wurden verschiedene Nebenwirkungen der einzelnen Wirkstoffe des Kombinationspräparats Atussin® beobachtet.

  • Dextromethorphan, Guaifenesin und Chlorpheniramin können das Bewusstsein eintrüben und zu Magen-Darm-Beschwerden führen.
  • Das Tier kann leicht schläfrig (sediert) wirken.
  • Ephedrin ruft manchmal einen beschleunigten Herzschlag (Tachykardie) hervor sowie eine sogenannte zentralnervöse Stimulation (das Tier wirkt aufgedreht und unruhig).

Atussin® konnte die Symptome von Atemwegserkrankungen wie Husten lindern, es beeinflusste aber nicht die Ursache der Erkrankung.

Weiterführende Informationen

Ausführliche Informationen zu Atemwegserkrankungen finden Sie in unseren Texten:

Asthma bronchiale bei der Katze

Allergien beim Pferd

Bronchitis beim Hund

Bronchitis bei Katzen

Chronische obstruktive Bronchitis (COB) beim Pferd

Katzenschnupfen

Lungenentzündung (Pneumonie) bei der Katze

Lungenentzündung (Pneumonie) beim Pferd

Pferdehusten-Komplex

Pferdeinfluenza (Pferdegrippe)

Schnupfen (Rhinitis) beim Pferd

Zwingerhusten beim Hund

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autorin: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Mai 2022
Quellen:
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/old/03000000/00039461.01 (Abruf: Mai 2022)
Veterinärmedizinischer Informationsdienst für Arzneimittelanwendung, Toxikologie und Arzneimittelrecht:
www.vetidata.de (Abruf: Mai 2022)