Katzenversicherungen: Versicherungsschutz für die Katze

Welche Versicherungen brauche ich für meine Katze? Eine Haftpflicht? Eine Krankenversicherung?
Katze mit Halskragen beim Tierarzt
Vor hohen Tierarzt-Kosten können Sie sich mit einer Katzenkrankenversicherung oder OP-Versicherung schützen. Foto: vetproduction

Katzen sind, neben Hunden, die beliebtesten Haustiere hierzulande. Vor allem neue Katzenhalterinnen und Katzenhalter sind in puncto Versicherungsschutz allerdings oft verunsichert: Brauche ich für meine Katze eine Tierhalterhaftpflicht-Versicherung, wie für einen Hund? Ist eine Krankenversicherung für Katzen sinnvoll? 

Welche Versicherungen braucht meine Katze?

Eine Haftpflichtversicherung für die Katze brauchen Sie in der Regel nicht. Anders als Hunde und Pferde, sind Katzen durch die private Haftpflichtversicherung ihrer Besitzerin oder ihres Besitzers abgesichert.

Wenn Ihre Mieze also an Nachbars Auto oder der Garteneinrichtung Schäden verursacht, tritt Ihre Privathaftpflicht in der Regel dafür ein. Dies gilt übrigens auch für Kleintiere wie Ziervögel oder Kaninchen – es sei denn, Sie halten die Tiere als Nutztiere im Rahmen eines Gewerbes. Bei Katzen ist dies normalerweise nicht der Fall.

Katzenkrankenversicherung – Für alle tierärztlichen Behandlungen

Absichern können Sie sich dennoch – gegen hohe Tierarzt-Kosten. Diese entstehen schnell, wenn Ihre Katze krank wird oder sich verletzt. Etwa wenn die Tierärztin oder der Tierarzt eine Ohrenentzündung behandeln, einen Zahnstein entfernen oder eine Wunde versorgen muss.

Verschiedene Versicherungsgesellschaften bieten daher Krankenversicherungen für Katzen an. Insgesamt müssen Sie mit einem Monatsbeitrag von ungefähr 15 bis 35 Euro rechnen. Die Tarife richten sich zum Teil nach Lebensalter der Katze – je älter das Tier, desto höher ist gegebenenfalls der Versicherungsbeitrag.

Katze ist nicht gleich Katze

Manche Versicherungen unterscheiden zusätzlich zwischen „normalen Hauskatzen“ (Europäisch Kurzhaar) und Rassekatzen – letztere sind etwas teurer in der Versicherung. Selbiges gilt für Freigänger-Katzen im Vergleich zu Wohnungskatzen. 

In manchen Versicherungstarifen ist zudem eine Selbstbeteiligung enthalten, das heißt, die Versicherung übernimmt nicht die gesamten Kosten und Sie müssen einen Teil selbst zuzahlen.

Sind Impfungen und Wurmkuren mitversichert?

Sie können auch einen Tarif buchen, in dem vorbeugende tierärztliche Maßnahmen wie Impfungen, Wurmkuren und Parasitenschutz enthalten sind. Bei den meisten Tarifen sind ambulante und stationäre Behandlungen sowie Operationen inklusive Aufenthalt in einer Tierklinik abgesichert. Allerdings oft nur bis zu einer bestimmten Höchstgrenze pro Jahr.

Unser Tipp: Wenn Sie sich für eine Krankenversicherung für Ihre Katze interessieren, besuchen Sie am besten die Websites der Anbieter. Mit einem Beitragsrechner finden Sie die monatlichen Prämien speziell für Ihre Katze heraus.

OP-Versicherung für die Katze

Gekippte Fenster, Balkone, Kratzbäume, Autos und aggressive Nachbarskatzen – für Wohnungskatzen wie Freigänger gibt es zahlreiche Quellen für Verletzungen, die gegebenenfalls eine Operation erfordern. Auch bei Tumoren und anderen Erkrankungen muss die Katze eventuell operiert werden.

Dies sind in der Regel die kostenintensivsten tierärztlichen Eingriffe. Mit einer OP-Versicherung decken Sie genau diese ab. Sie schließt damit nur einen Teilbereich der Vollkrankenversicherung für Katzen ein. Kastrationen sind in der Regel nicht in der OP-Versicherung enthalten, solange sie nicht medizinisch notwendig sind.

Günstige Alternativen zur Vollkrankenversicherung

Eine OP-Versicherung ist somit eine günstigere Alternative, wenn Sie sich mit einer geringeren Sicherheitsprämie trotzdem für den Fall einer teuren Operation absichern möchten.

Übrigens: Viele Krankenversicherungen bieten Rabatte an, wenn Sie mehrere Katzen versichern. Wenn Sie also mit zwei oder mehr Samtpfoten zusammenwohnen, kann sich dies durchaus lohnen.

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Weiterführende Informationen

Autor: Christina Trappe, B.A.
Datum der letzten Aktualisierung: Januar 2022
Quellen:
AGILA Haustierversicherung AG: Katzenkrankenversicherung. www.agila.de (Abruf: Januar 2022)
Finanztest: Tierisch teuer. Krankenversicherung für Hunde und Katzen. www.test.de (Abruf: Januar 2022)
Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. www.zzf.de (Abruf: Januar 2022)