5 Vorteile für Ihre Gesundheit, wenn Sie ein Tier haben

Ein Haustier wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.
Hund in der Badewanne
Ab in die Badewanne! Tiere wollen stets gut umsorgt sein – dies stärkt Ihr Verantwortungsbewusstsein. Foto: vetproduction

Wenn Sie ein Haustier besitzen, werden Sie schnell merken, dass ein Tier auch positive Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben kann. Durch das tägliche Spazierengehen verbessert sich zum Beispiel Ihre Fitness.

Wir haben die fünf wichtigsten gesundheitlichen Vorteile für Sie zusammengefasst:

1. Ein Tier hilft gegen Einsamkeit, Stress und schlechte Laune

Ein Tier kann eine „therapeutische Wirkung“ auf Ihre Stimmung haben: Wenn Sie sich einsam fühlen, ist immer jemand da. Ihr Tier wartet auf Sie, wenn Sie nach Hause kommen. Sie haben jemanden zum „Reden“ – auch wenn Ihr Tier Ihnen nicht mit Worten antworten kann.

Ein Haustier kann Sie in stressigen Situationen beruhigen und Sie bei schlechter Laune aufheitern. Allerdings sollten Sie immer bedenken, dass ein Tier kein Ersatz für menschliche Kontakte bedeutet! Haben Sie nicht zu hohe Erwartungen, die Ihr Tier vielleicht nicht erfüllen kann.

2. Ein Tier stärkt Ihre Fitness und Ihr Immunsystem

Ein Hund muss täglich mehrmals raus. Das kommt auch Ihnen zugute, denn wenn Sie mit Ihrem Hund Gassi gehen, sind Sie an der frischen Luft und bekommen Bewegung. Damit bessert sich Ihr Wohlbefinden und Sie stärken Ihre Kondition und Ihr Immunsystem.

Zudem können sich Ihre sozialen Kontakte erhöhen, denn Sie werden beim täglichen Spazierengehen mit Ihrem Hund auch anderen Hundebesitzerinnen und Hundebesitzern begegnen, mit denen Sie über gemeinsame Hunde-Themen schnell ins Gespräch kommen.

3. Ein Tier ist gut fürs Herz

Viele Tiere haben eine beruhigende Wirkung auf den Menschen. Durch das Streicheln Ihres Tieres sinkt Ihr Blutdruck und Ihr Puls wird langsamer – das schützt Ihr Herz.

4. Tiere stärken Ihr Verantwortungsbewusstsein

Haben Sie ein Tier, so müssen Sie es füttern und waschen, mit ihm spazieren gehen, seinen Käfig sauber halten und mit ihm eine Tierarzt-Praxis aufsuchen, wenn es ihm schlecht geht. So stärkt ein Tier Ihr Verantwortungsbewusstsein, denn Ihr Tier braucht Sie.

[mc4wp_form id=“22106″]

5. Ein Tier kann Ihr Leben retten

Tiere, vor allem Hunde, werden in Notfällen und gefährlichen Situationen eingesetzt, zum Beispiel als Rettungshunde, Spürhunde, Polizeihunde, Diabetiker-Warnhunde oder Blindenhunde. Wenn Sie in Gefahr sind, kann ein Tier Ihr Leben retten.

Auch Hunde, die nicht speziell ausgebildet sind, können Ihnen in einer gefährlichen Lage eine große Hilfe sein: Sie schlagen zum Beispiel Alarm, wenn Sie einmal verletzt oder gar bewusstlos sein sollten.

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Weiterführende Informationen
Autor: Christina Trappe, B.A.
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Michael Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Januar 2022
Quellen:
Tierschutzliga: https://tierschutzliga.de/ratgeber/ (Abruf: Januar 2022)
Wohlfahrt, R.: Praxis der hundegestützten Therapie. Ernst Reinhardt Verlag 2017

Otterstedt, C.: Tiergestützte Intervention: Methoden und tiergerechter Einsatz in Therapie, Pädagogik und Förderung. Schattauer 2016
Olbrich, E. et al: Menschen brauchen Tiere: Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Kosmos 2003