Anzeige

Anzeige

Anzeige


Home » Giftpflanzen » Rittersporn (Delphinium consolida)

Rittersporn (Delphinium consolida)

 

Diesen Artikel teilen:

 

Rittersporn

Vor allem die Samen des Rittersporns sind für Tiere stark giftig. Foto: vetproduction

Der Rittersporn (Delphinium consolida) ist eine Wild- und Garten-Zierpflanze aus der Familie der Hahnenfuß-Gewächse (Ranunculaceae). Der Acker- oder Feld-Rittersporn wird bis zu 40 Zentimeter hoch. Seine Blätter sind zwei- bis dreilappig und wechselständig. Zwischen Mai und August trägt er blau-violette Blüten in einer lockeren Traube. Die behaarten Stängel sind stark verzweigt, die Samen schuppig und dunkelbraun.

Alle Pflanzenteile des Rittersporns sind für Tiere stark giftig, vor allem die Samen. Verschiedene polyzyklische Diterpenalkaloide bewirken örtlich starke Entzündungen. Anzeichen einer Rittersporn-Vergiftung können Erbrechen, Bauchkrämpfe, Speicheln, Unruhe, steifer Gang, Muskelzucken, Lähmungen und verlangsamte Atem- und Herzfrequenz sein. Suchen Sie in diesem Fall einen Tierarzt auf!

Anzeige

 

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Weiterführende Informationen

Autor: M. Sc. Nadja Graßmeier, Ernährungswissenschaftlerin
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Michael Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Januar 2018
Quellen:
Löscher, W. et al.: Lehrbuch der Pharmakologie und Toxikologie für die Veterinärmedizin, Enke 2016
Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie Universität Zürich: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Januar 2018)
Universitätsklinikum Bonn, Informationszentrale gegen Vergiftungen: www.gizbonn.de (Abruf: Januar 2018)

Schlagwörter: , , , , ,

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

© PixabayAnzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin