Anzeige

Tumor oder Entzündung am Unterkiefer meines Katers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du möchtest einen neuen Beitrag verfassen oder eine Antwort in einem Beitrag schreiben?
    Einfach kurz registrieren und sofort loslegen.

    • Tumor oder Entzündung am Unterkiefer meines Katers

      Anzeige

      Hallo,
      wer kann mir hierzu raten. Mein 10 Jahre alter Kater hatte eine schlimme Backe und ich tippte auf eine Zahnsache. Ich ging vor 14 Tagem zum Tierarzt und der Zahn wurde gezogen. Der Arzt meinte es könne auch ein Tumor sein. Gestern hat er diesen Verdacht bestätigt und von einer OP abgeraten. (Der Tumor würde wiederkommen) Ich möchte jedoch nicht unversucht lassen und ggfs. eine Tierklinik aufsuchen und evtl. doch operieren lassen. Hat jemand Erfahrung hiermit und kann mir helfen und Mut machen. Ich habe das Tier auf Sizilien gerettet und liebe es sehr. 10 Jahre sind doch noch nicht alt.
      Danke
      Kassandra
    • Anzeige

    • Hallo Dennis,
      Ich habe inzwischen drei sehr schwierige Tage hinter mir, davon 2 Tage und eine Nacht in der Tierklinik Düppel. Es wurden alle nur möglichen Untersuchungungen durchgeführt auch eine Zytopatologische Untersuchung. Diagnose: Verdacht auf Plattenepithelkarzenom im Entnahmebereich.
      Aufgrund der erhöhten Kreatinin und schlechten Nierenwerten wurde der Kater mit mehreren Infusionen für eine Op stabilisiert. Röntgenbilder, Ultraschall und Harnunterzuchung haben keine Geschwüre im Körper diagnostiert. Nach der vorgenannten Diagnose hat mir die Ärztin (welche ausschließlich für Maul, Zahn und Kieferbereich zuständig ist) von einer OP abgeraten, da kaum Erfolg auf Heilung besteht. Mein Kater ist sehr zierlich und sehr schlank, macht aber z.Z. noch keinen kranken Eindruck, frißt gut, putzt sich und schmust, wie immer, viel mit mir.

      Ich lese jetzt alle homöopatischen und sonstigen Heilmittelmethoden (Theben).
      Was meinst Du?
      Kassandra
    • Dennis schrieb:

      Hallo Kassandra.. da stellst du eine schwierige Frage... Weswegen hat der TA denn von einer OP abgeraten?
      Dennis
      Ich würde an Deiner Stelle mal zu einem anderen TA und/oder Tierklinik gehen. Eine andere Möglichkeit wäre noch, es mit Homöopathie zu versuchen. Vielleicht gibt es in Deiner Nähe einen guten Tierhomöopathen oder google mal nach Deiner Frage.
      Ich drück Dir die Daumen und alles Gute. Rosie
    • Anzeige

    • Anzeige

    Anzeige