Anzeige

Kater konnte nicht mehr pinkeln, jedoch keine Kristalle, Gries, Steine oder Bakterien - Not-OP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du möchtest einen neuen Beitrag verfassen oder eine Antwort in einem Beitrag schreiben?
    Einfach kurz registrieren und sofort loslegen.

    • Kater konnte nicht mehr pinkeln, jedoch keine Kristalle, Gries, Steine oder Bakterien - Not-OP

      Anzeige

      Hallo,

      ich bin neu hier und bin aus aktuellen Anlass hier gelandet, da ich momentan nicht mehr so richtig weiterweiss. Vielleicht hat ja zufällig jemand ein bereits ein ähnliches Problem gehabt, oder kann mir/uns neue Denkanstösse geben.

      Die Geschichte meines Katers, 1 Jahr alt und Heilige Birma:

      Vor ca.8 Wochen konnte er das erstem Mal nicht mehr pinkeln. Damals hat er das sehr deutlich gezeigt, da er alle paar Minuten auf die Toilette ging, ewig sass und wieder runterkam. Wir hatten das mit dem TA diesmal noch gut mit Antibiotika in den Griff bekommen. Katheder konnte durch den Penis leider nicht geschoben werden. Urin wurde in der Ta-Praxis untersucht und es wurde nichts gefunden. Zu diesem Zeitpunkt war das erste Mal von einer Penisamputation die Rede. Wir dachten damals noch, das wäre ein schlechter Witz.
      Es hatte sich dann aber alles soweit wieder normalisiert.

      Vor 2 Wochen dann konnte unser Kater wieder nicht pinkeln. Dieses Mal hat er uns das aber nicht so deutlich gezeigt. Als wir beim TA waren, war die Blase extrem voll. Katheder ging wieder nicht, sodass sie dort eine Blasenpunktion durchgeführt haben. Mittags bekam ich den Kater wieder nach Hause, mit der Info, wenn er bis abends nicht pinkelt, ab in die Klinik. Ihm ging es auch immer schlechter, wobei ich natürlich immer noch die Hoffnung hatte, dass er wie beim ersten Mal wieder von selbst anfängt zu pinkeln. Er fing dann aber an zu brechen, was wir (die TÄ und ich) nicht einschätzen konnten, ob es noch mit der kleinen Sedierung von morgens zusammenhängt. Abends war es nicht besser und wir entschieden, dass ich in die Klinik fahre. Dort konnten sie auf den ersten Blick auch noch nicht viel sagen, wollten ihn aber dabehalten. Und hier wurde sofort wieder gesagt, eine Penisamputation sollte auf jeden FAll gemacht werden.
      Um 22.30 Uhr bekam ich dann den Anruf, es wäre doch noch alles etwas schlimmer und komplizierter. Der Bauchraum war voller Urin, er muss sofort Not operiert werden. Ich wusste noch nicht, wie ich das zahlen sollte, stimmte aber zu, weil ich einen einjährigen Kater nicht einschläfern konnte. Er war so ein lieber und anhänglicher Kater, der durchaus eine zweite Chance verdient hat. Um 1.00 Uhr nachts kam der erstmal erlösende Anruf, dass die OP gut verlaufen ist, die Blase ein Loch hatte, das gut genäht werden konnte, und es dem KAter den Umständen entsprechend gehe. Die nächsten Tage blieb er natürlich in der Klinik. Diesmal konnte ein Pinkel-Katheder gelegt werden.
      Die Urinuntersuchung im Fremdlabor ergab weder Kristalle, Steine oder Gries, noch Bakterien. Der URin war absolut i. O.

      Als wir den Kater vier Tage später holen konnten, sagte die Ärztin auf einmal, mit der Penisamputation können wir auch abwarten, bis das nochmal passiert. Wir möchten aber nicht warten, bis das nochmal passiert, denn dann ist es unter Umständen zu spät.

      Unser Problem ist nun, kein Mensch weiss, warum der Kater nicht pinkeln konnte. Es war keine Verstopfung durch Kristall oder so. Meine Frage, wie kann sich der URin komplett zurückstauen (die Nieren waren auch schon betroffen) obwohl keine Kristalle vorhanden sind. Kann wirklich "nur" der Penis zu eng sein? Staut sich dass dann mit der ZEit tatsächlich so enorm zurück, dass er irgendwann nicht mehr pinkeln kann? Dann würde die Amputation ja helfen. ICh möchte aber nicht amputieren, wenn das gar nicht die Ursache ist, und wir danach dasselbe Problem wieder haben.

      Ich hoffe, ich habe nicht zu durcheinander geschrieben. Wenn es Fragen dazu gibt, gerne fragen, ev. hab ich auch das eine oder andere vergessen.

      Hat hier schon jemand etwas ähnliches erlebt? Hat irgendjemand noch einen Ansatzpunkt, den ich mit meiner TÄ nochmals besprechen kann. Ich kann es einfach nicht nachvollziehen, dass der Kater pinkeln kann und dann auf einmal irgendwann nicht mehr, obwohl keine Kristalle vorhanden sind.

      Sehr frustierte Grüße
      Andrea

      P. S. Dem Kater geht es momentan sehr gut, pinkelt, friss, säuft und ist seit Freitag froh, seinen HAlskragen los zu sein, da die Fäden gezogen wurden.
    • Anzeige

    Anzeige