Anzeige

Katzenaids und nun auch noch Gelbsucht!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du möchtest einen neuen Beitrag verfassen oder eine Antwort in einem Beitrag schreiben?
    Einfach kurz registrieren und sofort loslegen.

    • Katzenaids und nun auch noch Gelbsucht!

      Anzeige

      Guten Abend.

      Wir haben einen dicken, roten, stolzen Kater gehabt, bis vor knapp einer Woche... Er hatte seit ein paar Tagen nicht mehr richtig gefressen (obwohl er sonst drei Mal am Tag richtig Hunger hatte). Dem entsprechend hatte er ein bisschen abgenommen und auch sonst schien er müde. Also sind wir mit ihm zum Tierarzt gefahren. Herz und Lunge... alles okay! Dann meinte der Tierarzt er hätte die Lymphknoten geschwollen und wahrscheinlich eine bakterielle Infektion, aber zur Sicherheit würde er gerne noch einen Bluttest machen. Erleichtert, dass es "nur" eine Infektion ist, setzten wir uns ins Wartezimmer und warteten auf das Ergebnis. Leider kam alles anders als gedacht. Es wurden Katzenaids sowie eine Gelbsucht festgestellt || . Der Tierarzt meinte mit dem Katzenaids ließe es sich einiger Maßen gut leben und das würde ihm momentan eigentlich keine Sorgen machen. Schlimmer sei die Gelbsucht und die Leberwerte. Also hat er unserem Kater direkt eine Aufbauspritze und eine Tablette gegeben und mir gesagt er müsse am Tag zwei Tabletten nehmen. Wir kamen nach Hause und er ist draußen noch rumgelaufen. Am nächsten Tag auf einmal war alles vorbei. Er lag in der Ecke und hat nichts mehr gegessen oder getrunken. Mit Mühe und Not habe ich ihm die Tabletten verabreicht. Dann kam der nächste Tag und wir entschieden uns dafür nochmal beim Tierarzt einen Saft anstatt der Tabletten zu holen, da er ja nichts getrunken hat und ihm die trockenen Tabletten wahrscheinlich weh getan haben. Leider hatte er den Saft wieder ausgespuckt und ich sah es nicht ein ihn noch weiter zu quälen :/ .
      Am nächsten Tag waren wir wieder mit ihm beim Tierarzt und dieser gab ihm eine Infusion (diese sollte er auch die nächsten zwei weiteren Tage bekommen). Trinken wäre das Wichtigste, sagte der Arzt uns. Wir kamen nach Hause, er hatte ein bisschen getrunken, verkroch sich allerdings draußen unter den Bäumen wo er den Rest des Tages verbrachte, bevor wir ihn reinholten. Gestern dann bekam er wieder eine Infusion, als wir nach Hause kamen verkroch er sich wieder direkt draußen unter dem Baum und schlief den ganzen Tag. Dann holte ich ihn rein und voila er ging (jedoch sehr geschwächt) ans Wasser und hat sehr viel getrunken. Das letzte Mal, wo er richtig getrunken hat (und auch eine Menge) war dann gestern Nacht um halb drei. Seitdem hat er sich unter dem Bett verkrochen und kommt nicht mehr vor. Er schläft nur noch. Jemand meinte vielleicht würde er sich gesund schlafen und der Tierarzt meinte auch er würde seine Zeit brauchen.

      Hat Jemand ähnliche Erfahrungen oder kann mir einen Rat geben? Wir möchten ihn nicht unnötig quälen (er wirkt so schwach), wissen aber auch nicht ob er nur von den Medikamenten so geschwächt ist... ;(
    • Ähnlich ging es mir: Ich hatte auch einen lebhaften "stolzen roten Kater" - bis er seit etwa 14 Tagen merkwürdig matt war, nicht mehr draußen umherstrolchte und viel weniger futterte als sonst. Und fast nur noch schlief. Ein Blut-Test, den ich vorsorglich machen ließ, ergab heute die niederschmetternde Diagnose: FIV. Nun recherchiere ich alles, was es dazu gibt. Habe gelesen, daß man Freigänger nun lieber drinnen halten sollte - das bringe ich nicht übers Herz. Schon jetzt, wo er noch benommen von der Narkose ist, sitzt er schon wieder sehnsüchtig vor der Tür zum Garten...


      Kann mir irgendjemand, der das hier liest, etwas zum Thema "Einsperren zur Vorsicht" schreiben - und ob man das Immunsystem irgendwie stärken kann, ohne das Tier mit Spritzen zu stressen?



      Mein "Dicker" wird im Mai 10, und ich hoffe trotz allem, ihn noch ganz lange zu haben...
    • Anzeige

    Anzeige