Anzeige

zu große Leber mit Tigerfellmuster bei Biwer Yorkshire Terrier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du möchtest einen neuen Beitrag verfassen oder eine Antwort in einem Beitrag schreiben?
    Einfach kurz registrieren und sofort loslegen.

    • zu große Leber mit Tigerfellmuster bei Biwer Yorkshire Terrier

      Anzeige

      Hallo Leute,

      ich hab eine Frage. Ich war mit meinem Biwer Yorkshire Terrier beim Tierarzt weil er schon seit Wochen humpelt und seit heute auch nichts mehr gegessen hat und sehr träge war. Er konnte weder Liegen noch Laufen. Der Arzt hat ihn komplett untersucht mit Röntgen, Ulltraschall und alles was dazu gehört. Er hat dann heraus gefunden, dass er eine viel zu große Leber hat und sie ausschaut wie ein gepunktetes Panterfell. Außerdem hat er eine Bauchspeicheldrüßenentzündung festgestellt. Vor 14 Tagen hat er Tabletten verschrieben bekommen weil er immer auf dem linken Fuß gehumpelt hat. Auf die Tabletten hat er die ganze zeit dem Mund mit der Zunge abgeschleckt. Darauf hin ging ich zu einem anderen Arzt der ihn zwei Spritzen gegeben hat für das Humpeln. Darauf ist es aber nicht besser geworden. Deswegen hat er ihn komplett untersucht und stelllte das alles fest. Die Blutwerte zeigen nichts auf einen Lebertumor hin. Jetzt ist er für mehrere Tage stazionär und bekommt Infusionen.
      Meine Frage dazu ist. Wie lebensbedfrohlich ist die Bauchspeichelentzündung und wie gefährlich ist die vergrößerte Leber mit dem gepunkteten Muster? Und was ist wenn es doch ein Tumor ist? Was ist dann die Folge mit der Leber?

      Ich wäre euch sehr dankbar über hilfreiche Antworten.


      Liebe Grüße

      chappy_felix
    • Hallo Chappy_felix,

      für eine vergrößerte Leber kommen verschiedene Ursachen infrage. Aus der Ferne ist es allerdings nicht beurteilbar, ob nun etwas Bedrohliches dahintersteckt. Wenn die Leberwerte in Ordnung waren, lässt dies zunächst nicht an eine dramatische Veränderung denken. Um Veränderungen des Lebergewebes sicher zu beurteilen, wäre eine Biopsie (Gewebeprobe) notwendig, allerdings gilt es dabei Abzuwägen, ob der Nutzen der Untersuchung über dem Risiko/bzw. der Belastung des Tiers durch den Eingriff steht. Grundsätzlich verfügt die Leber über gute Fähigkeiten zu Regeneration - ob sich das Gewebe erholt, hängt jedoch auch von der Ursache der Veränderung ab. Zur Bauchspeicheldrüsenentzündung: Eine Pankreatitis kann bei schwerem Verlauf für den Hund bedrohlich werden, sie kann aber auch abklingen und viele Hunde erholen sich davon gut. Wir finden Du solltest Deinen Tierarzt nochmal fragen, wie er den Krankheitsverlauf Deines Hundes einschätzt, denn er hat ihn gründlich untersucht und kennt seinen Zustand gut.

      Wir wünschen alles Gute für Dich und Deinen Hund!
      Dein Tiermedizinportal-Team
    • Anzeige

    Anzeige