Anzeige

Katzenschnupfen und Caliciviren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du möchtest einen neuen Beitrag verfassen oder eine Antwort in einem Beitrag schreiben?
    Einfach kurz registrieren und sofort loslegen.

    • Katzenschnupfen und Caliciviren

      Anzeige

      Hallo Zusammen,
      ich schreibe heute weil ich auf Anregungen hoffe.
      Unsere Katze Mar ist aus dem Tierschutz in Spanien. Sie und Ihre Schwester hatten als Kitten Katzenschnupfen und haben dabei ein bzw. beide Augen verloren.
      Womit Sie aber gut klarkommen. Sie sind mit knapp einem Jahr zu uns gezogen.
      Mar hat dann bei uns Krampfanfälle bekommen. Erst im größeren Abstand und zuletzt alle 2-3 Wochen.
      Wir haben Fiv und Felv ausschließen können. Fip leider nicht.
      Sie trägt den Coronavirus in sich, das konnten wir nachweisen, aber naja Sie lebt jetzt seit einem Jahr mit diesem positiven Ergebnis weshalb ich eine Mutation erst einmal ausschließe.
      Sie frisst und spielt auch. Außerhalb der Anfälle geht es Ihr gut.
      Sie hat allerdings auch chronische Entzündungen im Rachen und Zahnfleischbereich.
      Herpesviren wurden nicht nachgewiesen.
      Sie erhält von uns regelmäßig Immustim K und andere Mittel für das Immunsystem.
      Zudem bekommt Sie Antibiotika und Interferon nach Bedarf.
      Der Neurologe hat Ihr Phenobarbital verschrieben und Sie war bis vor Kurzem 6 Monate lang anfallsfrei. Nun gehen die Anfälle wieder los.
      Der Tierschutz vermutet eine Mutation der ursprünglichen Caliciviren und keine trockene Form des Fip.
      Wenn man jetzt meinen Text ließt, sieht man das wir uns ausgiebig mit dem Thema beschäftigt haben und ziemlich viele Optionen und Vermutungen von verschiedenen Personen kursieren, die uns aber nur bedingt weiterhelfen.
      Überall endet die Aussage damit das man nichts tun kann.
      Vielleicht hat jemand hier Ideen oder Erfahrungen mit der Behandlung dieser Krankheiten und kann uns auf neue Behandlungsmöglichkeiten bringen.
      Auch eine Diagnose wäre schon hilfreich die nicht nur auf Vermutungen basiert.
      Mir ist klar das FIP nicht an lebenden Katzen feststellbar ist.
      Allgemein scheint es gegen Viren oft garkeine antiviralen Mittel zu geben was mich schon etwas beunruhigt.
      Die Blutwerte von Mar liegen im normalen Bereich. Nur Ihre Leberwerte (ALT) sind etwas zu niedrig.
      Der nächste Schritt für mich ist es Mar auf die typischen Mittelmeerkrankheiten testen zu lassen, auch wenn mir bewusst ist, dass diese nur Hunde befallen.
      Vielleicht hat Jemand noch mehr Ideen für weitere Tests? ich wüsste gerne die Ursache und will mehr tun als die Behandlung der Symptome .
      Vielen Dank vorab.

    Anzeige