Anzeige

Epilepsie beim Hund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du möchtest einen neuen Beitrag verfassen oder eine Antwort in einem Beitrag schreiben?
    Einfach kurz registrieren und sofort loslegen.

    • Epilepsie beim Hund

      Anzeige

      mein fast 7 jähriger chihuahuarüde hat seit 3 wochen epilepsie und innerhalb eines monats 3 anfälle gehabt, den letzten gestern, der aber anders verlief als vorher, eher leichter .ich gebe ihm seit dem letzten anfall NEUROCOMPLEX, das ein naturheilmittel ist und epilepsie abschwächt und anfälle verringert. ein herzultraschall entdeckte einen leichten herzklappenfehler, der aber nicht der auslöser der anfälle ist. jetzt möchte ich ein ct machen lassen mit zusätzlicher liquoruntersuchung,wobei ich wahnsinnige angst habe, das sich das auf die anfäle auswirkt und sich sein zustand verschlechtert. ausserdem hat er seit seinem ersten lebenjahr patella luxation beider knie,wurde einseitig operiert, leider ohne besserung, so das ich davon ausgehe, das auch dies irgendwie in zusammenhang mit den anfällen sein könnte (nervenschädigung). auch ist seit von beginn an ein sehr schlechter fresser...ich habe mehrere ernährungsformen ausprobiert, bin irgendwie beim barfen geblieben, habe einen speziellen ernährungsplan ausarbeiten lassen, um mangelerscheinungen vorzubeugen, aber mein hund frißt seit den anfällen so schlecht wie noch nie und setzt auch schon mal 2-3 tage aus. appetit hat er, aber sein fressen mag er nicht oder er frißt es nicht, weil irgendwas drin ist, was er nicht mag oder verträgt. ich lasse ihn seit einem jahr nicht mehr impfen und auch sonst bekommt er keine chemie,weder zur wurmkur noch zur zeckenvorsorge,ich benutze jetzt nur noch naturheilmittel.ich bin momentan sehr sehr verzweifelt, weil es meinem kleinen offensichtlich nicht gut geht, aber die ärzte keine wirkliche hilfe sind. hat jemand erfahrung mit epileptischen hunden? ?( :(
    • Hallo,meine Labi ist auch sehr anfällig.Aber seine Anfälle sind eher selten.ich gebe ihn garnichx.Erstmal deine Einstellung zu Naturheilmitteln kann ich nur loben.Meine Tiere allgemein behandele ich nur mit der reinen Natur.Aber mit dem fressen.Halt mehere Nahrungsmittel anbieten.Kleine Portionen und schön warm.Falls er etwas mit dem Magen bzw. Bauch hat..Im Fall des Unwohlseins greife doch mit absprache der apotheke zu globulis. Ich gebe meinen Hunden,Katzen und auch kaninchen Nux-Vormica.Aber ich schwatz dir jetzt hier keine Mittel auf..Und solch ein kleines kerlchen wird villeicht auch nicht alles vertragen! Liebe Grüße Roswitha
    • Anzeige

    • Für eine anständige Diagnose kommt man bei Epilepsie um eine MRT des Gehirns und Liquorentnahme nicht herum.
      Und bei Epilepsie helfen dann Naturheilmittel auch nur bedingt. So löblich das auch ist das Tier nicht gleich mit Medikamenten vollzustopfen sollte man hier doch die richtige Therapie wählen.
      Wer was von Medizin versteht kann hier einen guten aktuellen Artikel lesen.
      Ansonsten werden dich die Tierärzte in der Uniklinik oder einer anderen großen Klinik mit MRT schon gut beraten. Es gibt genügend Tierärzte die nur Neurologie machen und da jede Menge Erfahrung haben.

    Anzeige