Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Erste Hilfe » Erste Hilfe beim Tier bei Verbrennungen

Erste Hilfe beim Tier bei Verbrennungen

 

Diesen Artikel teilen:

 

Wie äußern sich bei meinem Tier Verbrennungen?

Verbände

Eine offene Wunde bei einer Verbrennung beim Tier können Sie mit einer sterilen Kompresse abdecken. Foto: vetproduction

Je nachdem, wie lange Ihr Tier Kontakt zu der Hitzequelle hatte, können Verbrennungen unterschiedlichen Grades auftreten:

  • Verbrennungen ersten Grades: Die von der Verbrennung betroffene Hautstelle Ihres Tieres ist schmerzhaft geschwollen und gerötet.
  • Verbrennungen zweiten Grades: Auf der verbrannten Haut entstehen deutliche Brandblasen, das Tier hat Schmerzen. Verbrennungen zweiten Grades heilen relativ langsam, jedoch ohne eine Narbe zu hinterlassen.
  • Verbrennungen dritten Grades: Die Haut des Tieres ist bis durch alle Schichten hindurch verbrannt. Mehr oder weniger großflächige Wunden sind zu erkennen. Diese heilen sehr schlecht und hinterlassen ausgeprägte Narben.

Verbrennungen können alle möglichen Körperregionen Ihres Tieres betreffen; häufiger kommen Sie an den Pfoten (heiße Herdplatte), an der Nase oder im Gesicht vor.

Anzeige

Was sind die Ursachen von Verbrennungen bei Tieren?

Verbrennungen bei Tieren können auf unterschiedliche Weise entstehen, etwa durch Feuer, heiße Oberflächen (Herdplatten, Heizung), heiße Flüssigkeiten (kochendes Wasser, heißes Fett) oder durch Wasserdampf. Dabei bestimmt, neben der Kontaktdauer mit der heißen Substanz oder dem Gegenstand, auch die Art des Stoffs (Wasser oder Fett) das Ausmaß der Verbrennung.

Wie leiste ich Erste Hilfe, wenn mein Tier eine Verbrennung hat?

Wenn sich Ihr Tier eine Verbrennung zugezogen hat, können Sie wie folgt Erste Hilfe leisten:

  • Kühlen Sie die betroffene Stelle, am besten unter kaltem fließendem Wasser.
  • Legen Sie ein Kühlelement oder einen Eisbeutel auf die verbrannten Bereiche Ihres Tieres (nie direkt auflegen, immer zuvor in ein Tuch einwickeln).
  • Decken Sie eine offene Wunde mit einer sterilen Kompresse ab.
  • Legen Sie Ihrem Tier einen Halskragen an, um zu verhindern, dass es die Wunde beleckt.
  • Vorsicht: Tragen Sie niemals fettige Cremes oder Salben auf die Verbrennung auf!
  • Reiben Sie nicht auf entstandenen Wunden, lassen Sie Brandblasen intakt!

Nicht immer lässt sich das Ausmaß von Verbrennungen bei Tieren auf den ersten Blick abschätzen. Daher ist es in jedem Fall ratsam, mit Ihrem Tier einen Tierarzt aufzusuchen.

 

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Anzeige

Weiterführende Informationen

Autor: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: Januar 2018
Quellen:
Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch. De Gruyter Verlag, 2017
Powell, L. et al.: Small Animal Emergency and critical care. Wiley Blackwell Verlag, 2011
Silverstein, D., Hopper K.: Small Animal Critical Care Medicine. Saunders Elsevier Verlag, 2009

Schlagwörter: ,

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin