Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Erste Hilfe » Erste Hilfe beim Tier bei Durchfall und Erbrechen

Erste Hilfe beim Tier bei Durchfall und Erbrechen

 

Diesen Artikel teilen:

 

Wie äußern sich Durchfall und Erbrechen beim Tier?

Katze vor Futternapf

Wenn Ihr Tier häufig erbricht oder starken Durchfall hat, bieten Sie ihm zunächst kein Futter mehr an. Wasser sollte jedoch immer bereit stehen. Foto: vetproduction

Mäßiger Durchfall mit breiigem oder weichem Kot sowie vereinzeltes Erbrechen bei Tieren sind im eigentlichen Sinn zunächst kein Notfall. Bei starkem, wässrigem Durchfall und anhaltendem Erbrechen jedoch gerät der Salz- und Wasser-Haushalt (Mineralstoff-Haushalt, Elektrolyt-Haushalt) aus dem Gleichgewicht, und der Körper des Tieres trocknet schnell aus. Dies kann bei Ihrem Tier, insbesondere bei Welpen und Jungtieren, zu einem lebensbedrohlichen Schock führen.

Leidet Ihr Tier während eines Tages unter wässrigem Durchfall und erbricht so häufig, dass es keine Flüssigkeit bei sich behält, suchen Sie so bald wie möglich einen Tierarzt auf.

Anzeige

Was sind die Ursachen von Durchfall und Erbrechen beim Tier?

Durchfall und Erbrechen kann bei Tieren zahlreiche harmlose, aber auch schwerwiegende Ursachen haben. Zu den möglichen Ursachen für Durchfall und Erbrechen bei Tieren zählen unter anderem:

  • Infektionen mit Viren, Bakterien, Pilzen oder Parasiten
  • Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt
  • Erkrankungen der Leber
  • Bauchspeicheldrüsen-Entzündung (Pankreatitis)
  • Darmverschluss (ausschließlich Erbrechen)
  • Vergiftungen

Wie leiste ich Erste Hilfe, wenn mein Tier an Durchfall oder Erbrechen leidet?

Wenn Ihr Tier häufig erbricht oder starken Durchfall hat, bieten Sie ihm zunächst kein Futter mehr an. Katzen, die normalerweise Zugang zur Natur haben, sollten in der Wohnung bleiben. So können Sie beobachten, ob sich die Beschwerden verstärken. Zudem vermeiden Sie, dass Ihre Katze draußen Futter aufnimmt oder aus Pfützen trinkt. Zu Hause sollte Ihrem Tier dagegen Wasser (am besten Mineralwasser ohne Kohlensäure) jederzeit frei zugänglich sein.

In Apotheken erhalten Sie spezielle Pulver, welche Zucker, Mineralstoffe und wichtige Salze (Elektrolyte) enthalten. Diese können Sie ins Trinkwasser einrühren. Wenn Ihr Tier unter starkem Durchfall und/oder Erbrechen leidet, suchen Sie mit ihm bald einen Tierarzt auf, um die Ursache abzuklären. Vor allem bei jungen Welpen sollten Sie nicht abwarten, da sie schnell lebensbedrohlich austrocknen (dehydrieren).

 

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Anzeige

Weiterführende Informationen

Mehr zu Durchfall beim Hund auf dem Tiermedizinportal

Informationen zu Durchfall beim Hund beim Thieme-Verlag

Produkte für Hunde gegen Durchfall und Verdauungsbeschwerden bei der Shop-Apotheke

Autor: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: November 2018
Quellen:
Kübler, H.: Quickfinder Hundekrankheiten. Gräfe und Unzer Verlag, 2009
Powell, L. et al.: Small Animal Emergency and critical care. Wiley Blackwell Verlag, 2011
Silverstein, D., Hopper K.: Small Animal Critical Care Medicine. Saunders Elsevier Verlag, 2009
Kohn, B. et al.: Praktikum der Hundeklinik. Enke, Stuttgart 2017

Schlagwörter: , , , , ,

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

© PixabayAnzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin