Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Vogelkrankheiten » Luftsack-Entzündung beim Vogel

Luftsack-Entzündung beim Vogel

 

Diesen Artikel teilen:

 

Wellensittich

Wenn eine Luftsack-Entzündung beim Vogel auftritt, sind die Ursachen zumeist Infektionen mit Krankheitserregern. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Luftsack-Entzündung beim Vogel?

Eine Luftsack-Entzündung beim Vogel entsteht, wenn die Schleimhäute in den Luftsäcken entzündlich verändert sind, zum Beispiel durch Infektionen mit Krankheitserregern. Die Luftsäcke selbst sind dünnwandige Anhänge der Lunge, die fast durchsichtig sind. Sie sind maßgeblich an der Atmung beteiligt und haben die Aufgabe, die Luft durch die Lunge zu pumpen, ähnlich wie ein Blasebalg. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle bei der Stimmbildung sowie bei der Regulierung der Körpertemperatur.

Je nach Art haben Vögel bis zu zwölf Luftsäcke, die in sechs Paaren angelegt sind. Sie verteilen sich auf Hals-, Brust- und Bauchbereich. Der Fachbegriff für die Luftsäcke lautet Sacci pneumatici, und eine Luftsack-Entzündung beim Vogel heißt Aerosacculitis. Sie kommt häufig bei Papageien und Sittichen vor und erfordert eine Behandlung durch den Tierarzt, da sonst Spätfolgen auftreten können.

Anzeige

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Luftsack-Entzündung beim Vogel?

Wenn eine Luftsack-Entzündung beim Vogel auftritt, sind die Ursachen zumeist Infektionen mit Krankheitserregern. Zu den häufigsten Erregern einer Luftsack-Entzündung gehören:

  • Bakterien, zum Beispiel Salmonellen, Chlamydien (Achtung: Meldepflicht!), Yersinien, Mykobakterien, Klebsiellen, Pasteurellen und Escherichia coli
  • Pilzinfektionen durch Schimmelpilze (Aspergillus) und Hefepilze (Candida)
  • Virusinfektionen der Atemwege
  • Parasiten, beispielsweise Würmer oder Milben

Für die Diagnose einer Luftsack-Entzündung beim Vogel ist es besonders wichtig, die genauen Ursachen beziehungsweise Krankheitserreger herauszufinden. Erst wenn der Tierarzt weiß, welcher Erreger die Entzündung verursacht hat, kann er eine gezielte Therapie auswählen, zum Beispiel Antibiotika gegen Bakterien oder Antimykotika gegen Pilzinfektionen. Neben einer Infektion mit Krankheitserregern können eingeatmete Fremdkörper zu einer Luftsack-Entzündung beim Vogel führen.

Symptome:

Wie äußert sich eine Luftsack-Entzündung beim Vogel?

Eine Luftsack-Entzündung beim Vogel kann deutliche Symptome auslösen. Oftmals erkennt der Tierbesitzer bereits am Verhalten, dass sein Tier Beschwerden beim Atmen hat. Folgende Symptome sind typisch für eine Luftsack-Entzündung beim Vogel:

  • vermehrtes Atmen und Kurzatmigkeit
  • Atmen durch den geöffneten Schnabel
  • Schwanz wippt synchron zur Atmung
  • flache Körperhaltung
  • Teilnahmslosigkeit
  • verminderter Appetit und in der Folge Gewichtsabnahme

Da die Luft in der Lunge und den Luftsäcken nicht mehr richtig zirkuliert, können Schwellungen im Bereich der Luftsäcke auftreten, die auch nach außen hin sichtbar sind. Hält die Luftsack-Entzündung beim Vogel länger an oder bleibt sie unbehandelt, können Spätfolgen wie dauerhafte Atemprobleme zurückbleiben. In seltenen, schweren Fällen endet eine Luftsack-Entzündung beim Vogel tödlich.

 

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin