Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Tierkrankheiten » Vogelkrankheiten » Futteraspiration beim Vogel

Futteraspiration beim Vogel

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Wellensittich

Beim Fressen kann es passieren, dass der Vogel Futterpartikel einatmet. Hier ein gesunder Vogel im Affen- und Vogelpark Eckenhagen. Foto: vetproduction

Was ist eine Futteraspiration beim Vogel?

Eine Futteraspiration beim Vogel besteht, wenn der Vogel versehentlich Futterpartikel eingeatmet hat. Diese eingeatmeten Partikel blockieren die Atemwege und führen zu Atemnot. Rechtzeitig behandelt, ist die Prognose einer Futteraspiration beim Vogel insgesamt gut.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Futteraspiration beim Vogel?

Bei einer Futteraspiration atmet der Vogel Bestandteile des Futters ein. Dies sind zum Beispiel Körner, Getreidegrannen oder Spelzen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie eine Futteraspiration beim Vogel entstehen kann:

Anzeige

  • Einfaches Einatmen beim Fressen
  • Futteraspiration bei falscher Zwangsfütterung: Hierbei wird die Futtersonde nicht richtig in die Speiseröhre eingeführt. In der Folge gelangen Futterpartikel in die Luftröhre.
  • Regurgitiertes Futter: Das Futter fließt nicht von der Speiseröhre in den Magen, sondern steigt wieder auf Richtung Schnabel. Dabei atmet der Vogel Bestandteile des Futters über die Luftröhre ein.

Symptome:

Wie äußert sich eine Futteraspiration beim Vogel?

Da eine Futteraspiration beim Vogel die Atemwege blockiert, kommt es zu akuter Atemnot. Der Vogel versucht, der Atemnot entgegenzuwirken, indem er mit weit geöffnetem Schnabel atmet. Dies bezeichnet man auch als „Schnabelatmung“. Dabei nimmt er eine charakteristische Körperhaltung ein, indem er mit abgespreizten Flügeln und wippendem Schwanz sitzt. In manchen Fällen hängt der Vogel seinen Kopf auch im Käfiggitter ein und lässt seinen Körper herabhängen. Durch die Streckung wird die Atmung erleichtert. Große Fremdkörper in der Luftröhre oder den unteren Atemwegen verursachen zudem rasselnde Atemgeräusche. Bei schwerer Atemnot mit Sauerstoff-Mangel färbt sich die Haut des Vogels blau.

Atmet der Vogel kleinere Futterbestandteile ein und gelangen diese in die unteren Atemwege, kann sich eine sogenannte Aspirationspneumonie entwickeln. Dabei handelt es sich um eine Lungenentzündung, die infolge der eingeatmeten Fremdkörper entsteht. Dies ist besonders dann der Fall, wenn die Futteraspiration beim Vogel entweder nicht rechtzeitig erkannt und/oder behandelt wird. Eine Aspirationspneumonie macht sich neben Atemnot und Atemgeräuschen vor allem auch durch mangelnden Appetit und Teilnahmslosigkeit des Vogels bemerkbar. Bleibt sie unbehandelt, verstirbt der Vogel innerhalb kürzester Zeit.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin