Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Vogelkrankheiten » Federlinge beim Vogel

Federlinge beim Vogel

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Vorbeugen:

Wie kann man Federlingen beim Vogel vorbeugen?

Um Federlingen beim Vogel vorzubeugen beziehungsweise eine starke Vermehrung der Parasiten zu verhindern, ist es ratsam, dafür zu sorgen, dass der Vogel sein Gefieder regelmäßig pflegen kann. Dazu tragen zum Beispiel artgerechte Größen und Zusammensetzungen der Vogelgruppen sowie Bademöglichkeiten bei.

Zudem empfiehlt es sich, den Schnabel des Vogels regelmäßig zu kontrollieren und im Falle von Verletzungen beziehungsweise Verformungen korrigieren zu lassen. Denn mit einem verformten Schnabel ist es dem Vogel unter Umständen nicht möglich, sein Gefieder ausreichend zu säubern. Darüber hinaus ist es sinnvoll, das Gefieder von neuen Vögeln zu überprüfen, um eine Übertragung der Federlinge auf andere Vögel zu verhindern und um gegebenenfalls eine frühzeitige Behandlung einzuleiten.

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Vogel mit Federlingen zum Tierarzt?

Zeigt ein Vogel die Symptome eines Befalls mit Federlingen, ist es ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen. Kommt es zu einer starken Vermehrung der Federlinge, geht es dem Vogel in der Regel schlecht. Außerdem leiden Vögel, die von Federlingen befallen sind, häufig auch an anderen Erkrankungen, die einer Behandlung bedürfen.

Anzeige

Nur der Tierarzt kann die Federlinge eindeutig diagnostizieren und somit eine angemessene Behandlung einleiten. Es ist nicht empfehlenswert, bestimmte Puder oder Sprays aus dem Zoohandel zu verwenden, ohne den Vogel von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Denn die Beschwerden beim Vogel können auch andere Ursachen als einen Befall mit Parasiten haben, die wiederum andere Behandlungsmethoden erforderlich machen.

Zudem ist zu bedenken, dass möglicherweise keine Federlinge, sondern andere Parasiten beim Vogel vorliegen, die entsprechend behandelt werden müssen, zum Beispiel die rote Vogelmilbe. Diese Parasiten-Art kann bei Jungtieren unter Umständen zum Tod führen.

 

Diese Produkte können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Weiterführende Informationen

Autor: Dipl.-Sportwiss. Maren Menyes
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: Februar 2018
Quellen:
Gabrisch, K. et al.: Krankheiten der Heimtiere. Schlütersche, 2014
Kaleta, E.F. et al.: Kompendium der Ziervogelkrankheiten. Schlütersche, Hannover 2011
Pees, M.: Leitsymptome bei Papageien und Sittichen. Enke, 2010

Schlagwörter:

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 262 votes
    262 votes 82%
    262 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 58 votes
    58 votes 18%
    58 votes - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 320
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin