Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Tierkrankheiten » Pferdekrankheiten » Verstopfung (Obstipation) beim Pferd

Verstopfung (Obstipation) beim Pferd

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Pferd wälzt sich

Ein Pferd mit Obstipation zeigt, dass es sich unwohl fühlt. Hier ein gesundes Pferd. Foto: vetproduction

Was ist eine Verstopfung (Obstipation) beim Pferd?

Bei einer Verstopfung (Obstipation) beim Pferd sammelt sich Darminhalt an und wird durch den Darm nicht mehr weitertransportiert. Dadurch verschließt sich der Darm teilweise oder vollständig und das Pferd zeigt Symptome einer Kolik. Eine Verstopfung kann entstehen, wenn das Pferd ungeeignetes Futter aufnimmt, zu wenig Wasser trinkt oder unter Zahnfehlstellungen oder Parasiten leidet. Auch Darmstellen, die durch Entzündungen, Tumoren oder Abszesse eingeengt sind, können zur Obstipation beim Pferd führen.

Tierärzte unterscheiden Verstopfungen beim Pferd im Dünndarm und im Dickdarm. Bei einer Verstopfung im Dünndarm treten die Symptome meist kurz auf, nachdem das Pferd gefressen hat. Eine Obstipation im Dickdarm kann chronisch vorkommen, das heißt das Pferd leidet häufiger unter Verstopfungen und Koliken. Eine Verstopfung beim Pferd ist ein Notfall. Es ist ratsam, schnellstmöglich einen Tierarzt zu Rate zu ziehen, der das Pferd untersucht und entscheidet, ob eine Operation notwendig ist.

Anzeige

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Verstopfung (Obstipation) beim Pferd?

Experten unterscheiden eine Verstopfung beim Pferd im Dünndarm und im Dickdarm. Ursachen für eine Verstopfung beim Pferd können unter anderem sein:

  • Eine gestörte Darmtätigkeit durch zu wenig Bewegung, Überanstrengung, Darmentzündung (Enteritis), Parasiten, Erkrankung der Nerven und Muskeln des Darms (viszerale Neuropathie, Neuromyopathie)
  • Zahnfehlstellungen oder zu hastiges Fressen führen zu mechanisch schlecht zerkleinertem Futter
  • Ungeeignetes Futter, zum Beispiel mit viel Sand verunreinigt, überständiges Heu, verdorbene Maissilage, kurz geschnittenes Rasengras oder verholztes Stroh
  • Wassermangel, vor allem wenn die Pferde viel schwitzen
  • Der Darm ist eingeengt, beispielsweise durch einen Tumor, eine Darmentzündung, ein Geschwür (Ulkus), einen Abszess oder ein Divertikel (Ausstülpung der Darmschleimhaut)
  • Würmer bei Pferden wie Spulwürmer (vor allem bei Fohlen oder Absetzern)

Symptome:

Wie äußert sich eine Verstopfung (Obstipation) beim Pferd?

Die Symptome einer Verstopfung (Obstipation) beim Pferd können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Das Pferd hat Bauchschmerzen, es zeigt Symptome einer Kolik. Ein Pferd mit Obstipation zeigt, dass es sich unwohl fühlt, es hört oftmals auf zu fressen und setzt wenig oder gar keinen Kot mehr ab. Die letzten Pferdeäpfel sind oftmals trocken. Manchmal dreht es sich zu seinem Bauch um und es legt sich vermehrt. Die Anzeichen einer Verstopfung beim Pferd können sich langsam und schleichend entwickeln oder plötzlich und heftig auftreten. Oftmals ist das Allgemeinbefinden des Pferdes zunächst noch normal. Im weiteren Verlauf atmet das Pferd schneller und der Puls ist beschleunigt. Der Kreislauf wird durch die Obstipation belastet.

Bei einer Dünndarm-Verstopfung setzen die Symptome kurz nach der Futteraufnahme des Pferdes ein. Bei der Blinddarm-Verstopfung treten häufig chronische Formen auf, die Pferde haben öfters Probleme mit Verstopfungen und Koliken. Sie fressen weniger, mager ab, zeigen immer wieder auftretende Koliken, liegen oftmals zu ungewöhnlichen Zeiten und haben weichen Kot, der unangenehm riecht. Dann können wieder beschwerdefreie Phasen folgen.

Wie bei jeder Kolik ist es notwendig, einen Tierarzt zu Rate zu ziehen, da die Erkrankung lebensbedrohlich sein kann und ein schnelles Eingreifen die Prognose für das Pferd deutlich verbessert.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin