Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Tierkrankheiten » Pferdekrankheiten » Spat beim Pferd

Spat beim Pferd

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Pferde auf der Wiese

Die Ursachen für einen Spat beim Pferd sind nicht vollständig geklärt. Hier gesunde Pferde auf der Weide. Foto: vetproduction

Was ist ein Spat beim Pferd?

Ein Spat beim Pferd ist eine Erkrankung eines oder beider Sprunggelenke. Er führt bei Pferden häufig zu Lahmheit. Das Sprunggelenk setzt sich aus mehreren kleinen Knochen zusammen. Beim Spat entzünden sich diese kleinen, wenig beweglichen Gelenke (straffe Gelenke).

Die Ursachen für einen Spat beim Pferd sind nicht vollständig geklärt. Oftmals wird das Sprunggelenk durch Fehlstellungen oder harte Arbeit übermäßig belastet. So leiden häufig Traber an dieser Krankheit.

Anzeige

Beim Spat kann die Innenseite des Sprunggelenks aufgetrieben sein; kleine knöcherne Vorsprünge sind fühl- und sichtbar. Häufig ist aber auch keine Veränderung des Knochens fühlbar. Das Pferd lahmt im Sprunggelenk, oft bessert sich die Lahmheit, wenn es sich einläuft.

Ursachen:

Was sind die Ursachen für einen Spat beim Pferd?

Bei einem Spat beim Pferd sind die kleinen Gelenke des Sprunggelenks entzündet und das Pferd lahmt. Tierärzte vermuten verschiedene Ursachen für die Entstehung eines Spats:

  • Fehlstellungen des Gelenks und des Beins, dadurch wird das Sprunggelenk des Pferdes fehlbelastet
  • Fütterungsfehler
  • Verletzungen wie Tritte, Quetschungen oder Verstauchungen
  • Starke sportliche Leistung
  • Eine Vererbung wird diskutiert.

Symptome:

Wie äußert sich ein Spat beim Pferd?

Ein Pferd mit einem Spat hat Schmerzen und lahmt. Oftmals entwickelt sich die Spat-Lahmheit erst langsam. Meist lahmt das Pferd anfangs nur bei Belastung und zu Beginn der Arbeit. Häufig wird die Lahmheit auch deutlich, wenn das Pferd antrabt. Später schont das Pferd die Gliedmaße immer mehr und entlastet sie häufig. Je mehr das Pferd sich bewegt, desto undeutlicher lahmt es – es läuft sich ein.

Das Pferd versucht, den Huf in den vorderen Bereichen mehr zu belasten, da dies angenehmer ist. Dadurch nutzt es den Huf oder das Hufeisen in den vorderen Bereichen stärker ab.

Liegt ein Spat schon etwas länger vor, bilden sich bei einigen Pferden knöcherne Strukturen an der Innenseite des Sprunggelenks (sog. Exostosen). Diese Knochen-Neubildungen kommen nur bei manchen Tieren vor und sind schmerzlos. Teilweise sind sie sehr flach, manchmal stehen sie deutlich vor.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin