Anzeige

Blähungen (Meteorismus) beim Pferd

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Definition:

Pferd auf der Wiese

Blähungen beim Pferd können durch frisches Gras und Klee ausgelöst werden. Hier ein gesundes Pferd im Affen- und Vogelpark Eckenhagen. Foto: vetproduction

Was sind Blähungen (Meteorismus) beim Pferd?

Wenn ein Pferd Blähungen hat, bilden sich mehr Gase im Darm. Dadurch blähen sich Magen sowie Dünndarm und Dickdarm auf. Tierärzte sprechen von Meteorismus beim Pferd. Ist die Blähung sehr stark, kann das Gas den Darm überdehnen – schwerwiegende Folgen wie Bewegungsstörungen des Darms und sogar ein Darmriss (Darmruptur) können auftreten.

Als Auslöser für Meteorismus beim Pferd unterscheiden Tierärzte zwei Hauptursachen. Beim sogenannten primären Meteorismus hat das Pferd Futter aufgenommen, welches gärt und Blähungen hervorruft. Das Gas sammelt sich in Magen und Darm an. Beim sekundären Meteorismus hat das Pferd einen Darmverschluss (Ileus) oder eine Störung in der Darmbewegung (paralytischer Ileus). Als Folge bildet sich in den Darmabschnitten vor dem Darmverschluss Gas.

Der Tierarzt behandelt einen Meteorismus beim Pferd, indem er den Magen entleert und die Darmgase nach außen leitet. Er verabreicht dem Pferd Schmerzmittel sowie meist Antibiotika und Infusionen. Ein Meteorismus beim Pferd kann gefährlich verlaufen, ein frühzeitiges Eingreifen durch den Tierarzt verhindert schlimmere Entwicklungen. Im Vergleich zu anderen Kolik-Arten tritt der Meteorismus beim Pferd seltener auf.

Ursachen:

Was sind die Ursachen für Blähungen (Meteorismus) beim Pferd?

Blähungen (Meteorismus) beim Pferd entstehen aus verschiedenen Ursachen:

  • Primärer Meteorismus: Das Pferd hat Futtermittel aufgenommen, welche die Verdauung stören, gären und Gas bilden. Blähendes Futter sind junges Gras und Klee, rohfaserarmes Futter, frisches Brot, Obst oder welkes/erhitztes Grünfutter. Die Gasbildung kann auf den Magen beschränkt sein, es können sich aber auch im Dünndarm und Dickdarm Gase bilden, die durch Bakterien entstehen.
  • Sekundärer Meteorismus: Das Pferd hat eine andere Grunderkrankung des Darms, die dann zu einer Gasbildung führt. Ein Darmverschluss (Ileus) oder eine Störung in der Darmbewegung (paralytischer Ileus) können eine Blähung verursachen. Der Nahrungsbrei kann nicht mehr transportiert werden und in den Darmabschnitten vor dem Ileus bildet sich Gas. Zusätzlich ist der Darm nicht mehr gut mit Sauerstoff versorgt und wird weiter geschädigt.

Das Koppen (Luftschlucken, Aerophagie) spielt für Blähungen beim Pferd keine große Rolle.

Symptome:

Anzeige

Wie äußern sich Blähungen (Meteorismus) beim Pferd?

Die Symptome bei Blähungen (Meteorismus) beim Pferd können sehr unterschiedlich sein. Bei leichten Blähungen hat das Pferd Bauchschmerzen. Es ist noch munter, und neben wenig Kot geht viel Gas ab. Oftmals hört der Tierarzt laute Darmgeräusche. Bei einer schweren Blähung können die Symptome weitaus schlimmer und lebensbedrohlich sein. Zunächst ist die Darmbewegung stärker, dann gast der Darm so weit auf, dass der Darm sich kaum mehr bewegt.

Bei einer schweren Blähung ist der Kreislauf des Pferdes schwer belastet, der Puls ist beschleunigt, das Pferd atmet schneller und stärker mit den Rippenmuskeln. Durch die Aufblähung drückt der Magen auf das Zwerchfell und das Pferd kann unter Atemnot leiden. Der Kreislauf kann so stark beeinträchtigt sein, dass das Pferd sich im Schock befindet. Im schlimmsten Fall kann ein ausgeprägter Meteorismus beim Pferd tödlich verlaufen.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

Viele Tierärzte möchten eine eigene Praxis gründen. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, um sich selbstständig zu machen. Foto: vetproduction

Magazin

Der Traum von der eigenen Praxis: Worauf Tierärzte vor dem Schritt in die Selbstständigkeit achten sollten

Wer davon träumt, sich mit einer eigenen Praxis selbstständig zu machen und sein eigener Chef zu werden, sollte sich vorher genau überlegen, auf was er sich einlässt. Denn eine eigene … mehr »

Hund und Pferd

Magazin

Tierhalter-Haftpflichtversicherung: Gut geschützt für den Ernstfall

Auch der besterzogene Hund kann plötzlich zubeißen, ebenso wie das ruhigste Pferd sich erschrecken und auf die Straße laufen kann. Egal, wie viel Vorsicht man als Tierhalter walten lässt: Ein … mehr »

Hundepfote

Magazin

Krallenschneiden beim Hund: So klappt’s!

Die Krallen eines Hundes wachsen ein Leben lang. Das ist wichtig, da sich die Krallen mit der Zeit beim Laufen abwetzen. Bei vielen Hunden wachsen die Krallen jedoch schneller als … mehr »

403224_web_R_K_B_by_Klaus Steves_pixelio.de

Magazin

Endlich Ferien – wie sich auch Ihr Haustier freuen kann

Die Vorfreude ist groß und die Koffer sind bereits aus dem Keller geholt: Der lang ersehnte Urlaub steht bevor. Die Stimmung wird jedoch schnell getrübt, wenn nicht klar ist, was … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten