Anzeige

Anzeige

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Pferdekrankheiten » Allergien beim Pferd

Allergien beim Pferd

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

kristallkraft-pferdefutter-tiermedizinportal-no1
Anzeige

Definition:

Pferde auf der Wiese

Auslösende Ursachen für eine Allergie beim Pferd sind vielfältig, so kommen zum Beispiel Pollen, Schimmelpilze, Staub, Parasiten, Insekten, Vorratsmilben oder Medikamente in Frage. Foto: vetproduction

Was sind Allergien beim Pferd?

Eine Allergie beim Pferd ist eine übersteigerte Reaktion des Immunsystems – die Abwehrzellen des Immunsystems reagieren zu stark auf körperfremde Stoffe (Allergene). Es gibt verschiedene Allergieformen und Erkrankungen, die auf Allergien zurückzuführen sind. Beim Pferd spielen vor allem allergische Erkrankungen der Atemorgane (chronisch obstruktive Bronchitis), Hautallergien und die Futterallergie eine große Rolle.

Anzeige

Die Symptome von Allergien können sehr unterschiedlich sein. Beispielsweise haben die Pferde juckende Hautekzeme, Husten oder leiden unter Durchfall. Ähnlich wie beim Menschen besteht die beste Therapie darin, die auslösenden Stoffe, wie beispielsweise Staub oder Schimmelpilze, zu vermeiden. Der Tierarzt verabreicht zusätzlich unterstützende Medikamente oder führt eine Hyposensibilisierung beim Pferd durch.

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Allergien beim Pferd?

Bei einer Allergie reagieren die Zellen des Immunsystems stark auf einen körperfremden Stoff (Allergen). Es gibt verschiedene Allergieformen und Erkrankungen, die auf Allergien zurückzuführen sind. Allen Allergien ist gemeinsam, dass die Abwehrzellen des Pferdes zu stark auf meist ungefährliche Allergene reagieren und verschiedene Symptome hervorrufen. Je nach den auslösenden Allergenen können die Allergien saisonal oder ganzjährig auftreten. Betroffen sind häufig die Atemwege (Asthma), die Haut (atopische Dermatitis, Quaddeln), der Magen-Darm-Trakt oder die Schleimhäute.

Auslösende Ursachen für eine Allergie beim Pferd sind vielfältig, so kommen zum Beispiel Pollen, Schimmelpilze, Staub, Parasiten, Insekten, Vorratsmilben oder Medikamente in Frage. Eine allergische Reaktion kann sofort auftreten oder es muss eine sogenannte Sensibilisierung stattfinden – das Pferd hat einmal Kontakt zu dem Allergen und bildet Antikörper. Beim nächsten Kontakt kommt es zu einer allergischen Reaktion. Die schwerste Form einer allergischen Reaktion ist der anaphylaktische Schock.

Symptome:

Wie äußern sich Allergien beim Pferd?

Genau wie beim Menschen, kann sich auch eine Allergie beim Pferd durch unterschiedliche Symptome zeigen. Es kann zu einer schnellen allergischen Reaktion kommen, im schwersten Fall zum sogenannten anaphylaktischen Schock – das Pferd reagiert hier sehr schnell und stark auf einen körperfremden Stoff (Allergen). Dies kann sich durch Atemnot, starke Hautquaddeln, Störung der Organfunktionen bis hin zu einem Kreislaufschock äußern.

Die meisten anderen Allergieformen zeigen sich eher chronisch, das heißt sie treten immer wieder oder ständig auf. Beispielsweise leiden bei allergischen Atemwegserkrankungen die Pferde unter Atembeschwerden, Augenentzündungen und Husten (chronisch obstruktive Bronchitis). Viele Pferde zeigen auch allergische Symptome an der Haut: Die Haut juckt, ist gerötet oder es treten Quaddeln (Urtikaria) oder Sommerekzeme auf. Auch Magen-Darm-Beschwerden können auf eine Allergie auf bestimmte Futtermittel (Futterallergie) zurückzuführen sein.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin