Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Tierkrankheiten » Katzenkrankheiten » Zahnstein bei der Katze

Zahnstein bei der Katze

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Katze bei der Zahnsanierung

Durch Futterreste an den Zähnen der Katze kann sich Plaque ausbilden. Durch den Speichel härtet die Plaque zu Zahnstein bei der Katze aus. Foto: vetproduction

Was ist Zahnstein bei der Katze?

Zahnstein ist häufig bei Katzen. Bei Zahnstein handelt es sich um Ablagerungen an den Zähnen, die entweder auf dem ganzen Zahn zu finden oder oft auch nur am unteren Zahnrand nahe des Zahnfleischs der Katze gelegen sind. Zahnstein hat meist eine gelbliche bis bräunliche Farbe.

Durch Futterreste an den Zähnen der Katze kann sich Plaque ausbilden, dies sind Ablagerungen von Bakterien und Speichel-Bestandteilen. Durch den Speichel härtet die Plaque zu Zahnstein aus. Vor allem ältere Katzen sind häufig betroffen, doch kommt Zahnstein auch bei jüngeren Tieren vor.

Anzeige

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Zahnstein bei der Katze?

Zahnstein bei Katzen hat ähnliche Ursachen wie Zahnstein beim Menschen. Zurückbleibende Nahrung an den Zähnen schafft ideale Bedingungen für verschiedene Bakterien. Diese vermehren sich, wobei sie die Futterreste als Nahrungsquelle nutzen – als Folge entsteht zunächst Plaque. Vor allem an der Basis des Zahns, also dort, wo das Zahnfleisch den Zahn umsäumt, entsteht Plaque. Es handelt sich um eine Mischung aus Nahrungsbestandteilen, abgestorbenen Schleimhaut- und Abwehrzellen und Bakterien. Durch die Mineralstoffe des Speichels kann die Plaque zu Zahnstein bei der Katze aushärten.

Plaque und Zahnstein verleihen dem Zahn der Katze eine raue Oberfläche. Dadurch können sich weitere Bakterien leichter anhaften als an einen glatten Zahn. Da Bakterien sowohl der Zahnsubstanz schaden als auch das Zahnfleisch der Katze reizen können, steigt die Gefahr von Karies und Zahnfleisch-Entzündungen sowie von Zahntaschen-Entzündungen. Gebiss-Fehlstellungen der Katze begünstigen die Bildung von Plaque und Zahnstein, ebenso bleibende Milchzähne und wenn die Katze ihr Futter zu wenig kaut.

Symptome:

Wie äußert sich Zahnstein bei der Katze?

Zahnstein verursacht typische Symptome bei der Katze. Dem Katzenbesitzer fallen zunehmend gelbliche bis bräunliche Verfärbungen an den Zähnen der Katze auf. Diese können den gesamten Zahn betreffen, finden sich aber bevorzugt am Zahnfleisch-Saum. Wenn die Katze viel Zahnstein hat, kann es außerdem zu Maulgeruch kommen, der durch den Abbau von Futteresten durch Bakterien entsteht.

Der Zahnstein geht bei der Katze nicht von selbst zurück, sondern verstärkt sich im Laufe der Zeit. So begünstigt bereits vorhandene Plaque das Anlagern neuer Futterreste und das Wachstum von Bakterien. Als Folge sind Zahnfleisch-Entzündungen bei der Katze möglich. Sichtbar ist dies zunächst als ein roter Zahnfleisch-Saum. Das Zahnfleisch der Katze ist gerötet und teilweise geschwollen. Auch blutet es schnell. Das von den Bakterien gereizte Zahnfleisch weicht teilweise zurück, sodass sich Zahntaschen ausbilden. Hier kann sich weiterer Zahnstein am Zahn ablagern.

In einigen Fällen von Zahnstein setzen Bakterien und Entzündungen dem Zahnfleisch und dem sogenannten Zahn-Halteapparat der Katze so sehr zu, dass eine Parodontose entsteht. Bei starkem Zahnstein und entzündetem Zahnfleisch kommt es vor, dass die Katze aufgrund von Schmerzen nicht mehr frisst.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin