Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Tierkrankheiten » Katzenkrankheiten » Haarlings-Befall bei der Katze

Haarlings-Befall bei der Katze

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Mikroskop

Bei einem Haarlingsbefall bei der Katze werden die Parasiten mit einem Klebeband vom Fell genommen und unter dem Mikroskop betrachtet. Foto: vetproduction

Was ist ein Haarlings-Befall bei der Katze

Bei einem Haarlings-Befall ist die Katze von kleinen, flügellosen Parasiten befallen (Felicola subrostratus). Der Haarling nistet sich im Fell der Katze ein und legt dort auch eine Vielzahl an Eiern ab. Bevorzugte Stellen sind der Rücken und Kopf der Katze.

Der Katzen-Haarling kann sich auch an Körperöffnungen (Maul, Anus, Scheide) der Katze ansiedeln. Er ernährt sich überwiegend von Hautschuppen und Sekreten. Haarlinge kommen bei Katzen relativ selten vor. Sie sind die einzige Läuseart, die Katzen befallen.

Anzeige

Ursachen:

Was sind die Ursachen für einen Haarlings-Befall bei der Katze?

Von einem Haarlings-Befall sind in der Regel ungepflegte Katzen, Katzen mit einem dichten, zur Verfilzung neigenden Fell oder Katzen mit einem geschwächten Immunsystem betroffen. Selten sind ganz junge Katzen befallen. Ein Haarlings-Befall kommt im Winter häufiger vor als in wärmeren Jahreszeiten.

Katzen stecken sich in der Regel über den Kontakt mit anderen von Haarlingen befallenen Tieren oder – seltener – befallenen Gegenständen, Schlafstätten, Decken oder Kissen an. Die Läuse können allerdings außerhalb der Katze nur einige Tage überleben. Der Haarling nistet sich im Fell der Katze ein, legt dort seine Eier ab und kittet diese im Haarkleid der Katze fest.

Symptome:

Wie äußert sich ein Haarlings-Befall bei der Katze?

Von Haarlingen betroffene Katzen leiden häufig unter Juckreiz und leichten Hautveränderungen wie Schuppen. Breitet sich die Besiedlung aus, kann es zu Krustenbildung und Haarausfall bei der Katze und  kommen. Wegen des oft starken Juckreizes kratzen sich die Katzen häufig und fügen sich damit Wunden zu. Dadurch sind Folgeinfektionen möglich. Das Haarkleid der Katze wirkt bei einem Haarlings-Befall oft stumpf und rau.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin