Anzeige

Asthma bronchiale bei der Katze (Felines Asthma, Katzenasthma)

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Definition:

Tabletten

Bei Asthma bronchiale erhält die Katze bronchienerweiternde Medikamente. Foto: vetproduction

Was ist Asthma bronchiale bei der Katze?

Leidet eine Katze unter Asthma bronchiale (Felines Asthma, Katzenasthma), verengen sich ihre Bronchien, sodass die Katze unter mehr oder weniger starker Atemnot leidet. In der Regel beruht das Asthma der Katze auf einer allergischen Reaktion. Katzen sind die einzigen Tiere, bei denen allergisches Asthma – wie es beim Menschen vorkommt – auftreten kann. Katzen können in jedem Alter an Asthma bronchiale erkranken. Ein Asthma-Anfall setzt in der Regel ganz plötzlich ein.

Ursachen:

Anzeige

Was sind die Ursachen für Asthma bronchiale bei der Katze?

Die Ursache für Asthma bronchiale bei der Katze (Felines Asthma, Katzenasthma) ist meist eine allergische Reaktion. Asthma kommt bei Katzen relativ häufig vor und kann akut oder chronisch auftreten. Welche Stoffe (Allergene) die Allergie und damit das Asthma auslösen, ist von Tier zu Tier unterschiedlich – Hausstaubmilben kommen genauso infrage wie Putzmittel, staubiges Katzenstreu, Rauch, Parfüm oder Pflanzenpollen.

Kommt eine an allergischem Asthma bronchiale leidende Katze mit dem entsprechenden Stoff in Kontakt, setzen in ihrem Körper verschiedene entzündliche Reaktionen ein. Zusätzlich ziehen sich ihre Muskeln im Bereich der Bronchien zusammen und verkrampfen. Die Bronchien der Katze verengen sich und es kommt zu Atemnot. Zusätzlich bildet sich in den Atemwegen vermehrt Schleim. Stress kann einen Asthma-Anfall bei der Katze begünstigen.

Symptome:

Wie äußert sich Asthma bronchiale bei der Katze?

Typische Symptome von Asthma bronchiale bei der Katze (Felines Asthma, Katzenasthma) sind Atemnot bei geöffnetem Maul und eine hervorgestreckte, manchmal bläulich verfärbte Zunge. Charakteristisch sind pfeifende Atemgeräusche. Meist sind die Ellenbogen der Katze zu Seite hin abgewinkelt. Die stark geweiteten Pupillen sind Ausdruck der Angst beziehungsweise Panik.

Ein solcher Asthma-Anfall bei der Katze kann wenige Minuten aber auch Stunden andauern. In einigen Fällen leidet die Katze vor einem akuten Asthma-Anfall bereits einige Zeit unter Husten. Dieser kann trocken oder mit Auswurf sein.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

Viele Tierärzte möchten eine eigene Praxis gründen. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, um sich selbstständig zu machen. Foto: vetproduction

Magazin

Der Traum von der eigenen Praxis: Worauf Tierärzte vor dem Schritt in die Selbstständigkeit achten sollten

Wer davon träumt, sich mit einer eigenen Praxis selbstständig zu machen und sein eigener Chef zu werden, sollte sich vorher genau überlegen, auf was er sich einlässt. Denn eine eigene … mehr »

Hund und Pferd

Magazin

Tierhalter-Haftpflichtversicherung: Gut geschützt für den Ernstfall

Auch der besterzogene Hund kann plötzlich zubeißen, ebenso wie das ruhigste Pferd sich erschrecken und auf die Straße laufen kann. Egal, wie viel Vorsicht man als Tierhalter walten lässt: Ein … mehr »

Hundepfote

Magazin

Krallenschneiden beim Hund: So klappt’s!

Die Krallen eines Hundes wachsen ein Leben lang. Das ist wichtig, da sich die Krallen mit der Zeit beim Laufen abwetzen. Bei vielen Hunden wachsen die Krallen jedoch schneller als … mehr »

403224_web_R_K_B_by_Klaus Steves_pixelio.de

Magazin

Endlich Ferien – wie sich auch Ihr Haustier freuen kann

Die Vorfreude ist groß und die Koffer sind bereits aus dem Keller geholt: Der lang ersehnte Urlaub steht bevor. Die Stimmung wird jedoch schnell getrübt, wenn nicht klar ist, was … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten