Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Tierkrankheiten » Katzenkrankheiten » Allergische Hautentzündung (Atopische Dermatitis) bei der Katze

Allergische Hautentzündung (Atopische Dermatitis) bei der Katze

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Katze bei der Blutentnahme

Die allergische Hautentzündung bei der Katze wird durch eine Blutentnahme diagnostiziert. Foto: vetproduction

Was ist eine allergische Hautentzündung bei der Katze?

Bei der allergischen Hautentzündung (atopische Dermatitis) der Katze entzündet sich die Haut infolge einer allergischen Reaktion. Katzen in praktisch jeder Altersgruppe können an einer allergischen Hautentzündung erkranken.

Ursachen:

Was sind die Ursachen der allergischen Hautentzündung bei der Katze?

Eine Voraussetzung für die allergische Hautentzündung (atopische Dermatitis) bei der Katze ist eine erbliche Veranlagung. Im Gegensatz zu gesunden Katzen, welche übliche in der Umwelt vorkommende Stoffe tolerieren, reagiert das Immunsystem von Katzen mit einer allergischen Dermatitis darauf abwehrend. Der Organismus der Katze produziert Antikörper, die sich gegen Allergene (wie Hausstaub, Pollen, Flohspeichel oder Futtermittel) richten. Anschließend löst eine Kaskade von Reaktionen des Immunsystems letztlich die Allergie aus. Die allergische Hautentzündung kann entstehen, wenn es zu einem Hautkontakt mit dem Allergen kommt, durch Einatmen allergieauslösender Stoffe oder wenn die Katze sie über den Verdauungstrakt aufnimmt.

Anzeige

Symptome:

Wie äußert sich die allergische Hautentzündung bei der Katze?

Die allergische Hautentzündung (atopische Dermatitis) äußert sich bei der Katze zunächst durch einen allgemeinen Juckreiz. Oft belecken sich Katzen exzessiv, insbesondere am Bauch, an den Innenseiten der Oberschenkel sowie an den Pfoten. Dies hat nach einiger Zeit zu Folge, dass das Fell an den betroffenen Hautstellen ausfällt. Durch das massive Belecken der Haut entstehen später regelrechte Abschürfungen, die sich auch entzünden können.

Zu den Sonderformen der allergischen Hautentzündung zählen die miliare Dermatitis und der Eosinophile Granulom-Komplex. Typischerweise findet man die veränderten, krustigen, manchmal auch nässenden Hautstellen überwiegend am Kopf (um Augen und Ohren der Katze herum).

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin