Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Tierkrankheiten » Kaninchenkrankheiten » Vermehrter Durst (Polydipsie) beim Kaninchen

Vermehrter Durst (Polydipsie) beim Kaninchen

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Untersuchung Kaninchen

Bei vermehrtem Durst untersucht der Tierarzt das Kaninchen gründlich. Foto: vetproduction

Was ist vermehrter Durst (Polydipsie) beim Kaninchen?

Vermehrter Durst (Polydipsie) beim Kaninchen kann unterschiedliche Ursachen haben. Oftmals zeigt verstärkter Durst an, dass das Kaninchen weniger Flüssigkeit aufgenommen hat, als es benötigt. In anderen Fällen deutet der vermehrte Durst beim Kaninchen auf eine Erkrankung hin.

Es ist sinnvoll, mit dem Kaninchen einen Tierarzt aufzusuchen – vor allem, wenn der Durst über längere Zeit ungewöhnlich groß ist und/oder noch weitere Symptome auffallen.

Anzeige

Ursachen:

Welche Ursachen hat vermehrter Durst (Polydipsie) beim Kaninchen?

Vermehrter Durst (Polydipsie) beim Kaninchen kann unterschiedliche Ursachen haben. Grundsätzlich ist Durst ein Zeichen, dass dem Körper Flüssigkeit fehlt und damit die Wasserbilanz nicht ausgeglichen ist. Ein ausgewachsenes Kaninchen benötigt täglich etwa 50 bis 125 Milliliter Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht, abhängig unter anderem von seinem Alter, der Aktivität und Außentemperatur. Das Kaninchen deckt seinen Bedarf über Trinkwasser und durch wasserhaltige Frischkost. Wasser ist für den Stoffwechsel des Körpers sehr wichtig; mangelt es, gerät der Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht. Starker Wassermangel (Austrocknung, Exsikkose) ist für ein Kaninchen lebensgefährlich.

Vermehrter Durst beim Kaninchen hat zwei mögliche Ursachen. Eine davon ist: Das Kaninchen ist gesund, hat aber zu wenig Flüssigkeit aufgenommen. Gesunde Kaninchen zeigen einen vermehrten Durst bei Hitze oder wenn sie sich viel bewegen. Ebenfalls sind sie durstig, wenn sie wenig Frischfutter, dafür aber vermehrt trockenes Futter erhalten. Die andere Möglichkeit ist, dass das Kaninchen einen durch eine Erkrankung erhöhten Flüssigkeitsbedarf hat. Folgende Faktoren sind unter Anderem häufige Ursachen von vermehrtem Durst beim Kaninchen:

  • Hitze
  • Trockenheit (geringe Luftfeuchtigkeit)
  • Zu wenig Trinkwasser oder Frischkost verfügbar
  • Das Kaninchen war sehr aktiv und hat sich viel bewegt
  • Es hat größere Mengen trockenes Futter gefressen
  • Trächtigkeit
  • Stoffwechselstörungen: Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) als häufige Ursache für vermehrten Durst, etwa bei Übergewicht
  • Nebenwirkungen von Medikamenten, etwa einer Kortison-Behandlung
  • Nierenerkrankungen, Nierenentzündungen (etwa durch eine Enzephalito-Zoonose) oder teilweise auch Harnwegsinfekte (wie Blasenentzündung beim Kaninchen)
  • Wasserverlust bei Durchfall beim Kaninchen (meist durch Infektionen)

Symptome:

Wie äußert sich vermehrter Durst (Polydipsie) beim Kaninchen?

Vermehrter Durst (Polydipsie) kann beim Kaninchen das Symptom einer Erkrankung sein – oder eine normale Reaktion von Wassermangel. Je nachdem, welchen Auslöser der vermehrte Durst hat, bemerkt man als Kaninchenbesitzer, dass das Kaninchen häufiger als gewöhnlich trinkt. Dies kann sich auch darin zeigen, dass das Kaninchen größere Mengen wasserhaltiger Kost verzehrt (etwa wasserreiches Gemüse wie Gurke).

Sobald man bemerkt, dass das Kaninchen vermehrten Durst zeigt, sollte man auf mögliche weitere Symptome achten:

  • Scheidet das Kaninchen nur wenig oder eher größere Mengen Urin aus?
  • Oder setzt es häufig geringe Mengen Urin ab?
  • Besteht Durchfall? Oder hat das Kaninchen eher Verstopfung?
  • Wirkt die Haut des Kaninchens schlaff? Und lassen sich Hautfalten aufziehen, die länger brauchen, bis sie verstreichen? Dann mangelt es dem Kaninchen an Flüssigkeit („Austrocknung“).
  • Das Kaninchen wirkt benommen, krampft oder ist bewusstlos: Es besteht akuter Wassermangel. Es handelt sich um einen Notfall!

    Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

    Diesen Artikel teilen:

    Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin