Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Tierkrankheiten » Kaninchenkrankheiten » Bordetella-Infektion beim Kaninchen

Bordetella-Infektion beim Kaninchen

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Augenuntersuchung bei einem Kaninchen

Eine Bordetella-Infektion beim Kaninchen kann zu einer Bindehaut-Entzündung führen. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Bordetella-Infektion beim Kaninchen?

Eine Bordetella-Infektion beim Kaninchen äußert sich zumeist in einem typischen Kaninchenschnupfen. Auslöser ist Bordetella bronchiseptica – ein Bakterium, das bei verschiedenen Tieren die Atemwege befallen kann. Bei einem Kaninchenschnupfen lässt es sich meist zusammen mit dem Erreger Pasteurella multocida nachweisen.

Bei einer Bordetella-Infektion hat das Kaninchen Nasenausfluss und muss häufiger niesen. Häufig ist das Fell an der Schnauze verklebt. In Folge der Bordetella-Infektion kann es auch zu einer Bindehaut-Entzündung oder Mittelohr-Entzündung kommen.

Anzeige

 

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Bordetella-Infektion beim Kaninchen?

Ursache der Bordetella-Infektion beim Kaninchen ist eine Ansteckung mit dem Bakterium Bordetella bronchiseptica. Der Erreger überträgt sich von Tier zu Tier, meistens durch eine Tröpfcheninfektion – also wenn ein Kaninchen beispielsweise niest und die Bakterien so als winzige Tröpfchen in die Luft geraten. Atmet ein anderes Tier sie dann ein, setzen sich die Bordetellen in den Atemwegen des Kaninchens fest, vor allem an den Flimmerhärchen der Schleimhäute.

Die Wahrscheinlichkeit für eine Bordetella-Infektion steigt an Orten, wo viele Kaninchen aufeinandertreffen, zum Beispiel auf Ausstellungen oder im Tierheim. Faktoren wie Stress (z.B. durch Transporte) oder feucht-kaltes Wetter können zudem das Immunsystem des Kaninchens schwächen und machen es anfällig für Infekte mit Bordetellen und anderen Erregern. Ein Kaninchenschnupfen entsteht zumeist aus einer Mischinfektion mit anderen Bakterien.

Übrigens sind Bordetella-Infektionen auch bei anderen Tieren nicht selten: Der gleiche Erreger ist am Katzenschnupfen und am Zwingerhusten bei Hunden beteiligt. Ebenso können sich Meerschweinchen und andere Nager mit dem Bakterium infizieren.

 

Symptome:

Wie äußert sich eine Bordetella-Infektion beim Kaninchen?

Die Symptome einer Bordetella-Infektion beim Kaninchen entsprechen denen eines klassischen Kaninchenschnupfens:

  • Nasenausfluss und verklebte Nase
  • Augenausfluss und verklebte, eventuell gerötete Augen (Bindehaut-Entzündung)
  • Niesen
  • „Schnorchelnde“ Atemgeräusche
  • Häufiges Putzen, eventuell auch verklebte Pfoten

Im weiteren Verlauf der Bordetella-Infektion wird der anfangs flüssige Nasenausfluss eitrig. Dem Kaninchen geht es merklich schlechter und es zeigt Fressunlust. Bei manchen Kaninchen breiten die Erreger sich auch auf die Ohren aus, sodass es zu einer Mittelohr-Entzündung mit vermehrtem Kopfschiefhalten kommt. Oft tritt diese gleichzeitig mit der Atemwegsinfektion auf, manchmal aber auch erst, nachdem der Schnupfen sich wieder gelegt hat.

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin